Wohnort und Grossüberbauung

Das Tscharnergut in Bern

Der Bau des Tscharnerguts 1958–1966 war eine Pionierleistung: Es war die erste Gesamtüberbauung in Bern und eine der ersten der Schweiz.

Vieles in der Entstehungsgeschichte des Tscharnerguts ist einmalig. Die Siedlung setzte in mancherlei Hinsicht Massstäbe, so in bezug auf Kinderfreundlichkeit, in der Verwaltung der Grünflächen oder mit dem Bau des ersten Gemeinschaftszentrums. Trotzdem galt das Tscharnergut – zu Unrecht – während Jahren in der Schweizer Presse und Öffentlichkeit als Paradebeispiel für schlechte Wohnsituation, verfehlte Planung und Entwurzelung.

Seit dem Bau des Tscharnerguts sind mehr als vierzig Jahre vergangen, die Lebensgewohnheiten und die Wohnbedürfnisse haben sich verändert. Die Bewohnerinnen und Bewohner selber beurteilen das Quartier aber nach wie vor anders als Leute von ausserhalb: Sie leben gerne hier und sind stolz auf ihr "Tscharni ".

Dieses Buch soll es den heutigen wie den ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohnern der Siedlung erlauben, Erinnerungen aufzufrischen.

Herausgegeben von Elisabeth Bäschlin
In Zusammenarbeit mit dem Mieter- und Quartierverein Tscharnergut MQV

Mit Beiträgen von Elisabeth Bäschlin, Marco Hüttenmoser, Evelyne Lang Jakob, Ruth Meyer Schweizer, Christoph Rossetti

120 Seiten, 50 sw Abbildungen, Pappband, Format 20,5 x 25,5 cm

Fr. 44.-- / ISBN 3-7165-1355-5, Benteli Verlag, Wabern-Bern

Erhältlich im Quartierzentrum im Tscharnergut, 031 991 70 55 oder info@tscharni.ch


Quartierzentrum im Tscharnergut

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 07.06.08 12:16