Der WulcheChratzer, Online-Ausgabe März 2009

30 Jahre Chleehus
Ausstellung im Café Tscharni
Neue Leitung im Café Tscharni
Neuer Praktikant
Der Gemeinderat hat...
Die Kinder- und Teenie-Woche...
«Ein Pirat im Internat»
Ergänzungsleistungen
Fäger: Ferien- und Freizeitaktion
Programm April
Informations-DVD Berufswahl
Jobbörse
Jugendarbeit Bern West
Kovive sucht 250 Gastfamilien
Medora Revival
Quartierzentrum: Osteröffnungszeiten
QBB-Forum vom 9. März
Sanierung Hallenbad Weyermannshaus
Spanisch–Kurs für Anfänger
Baustellennacht Bethlehembrücke
Tscharni liest
Tscharni-Jassmeisterschaft
Veranstaltungskalender
Gesucht: Zeitzeugen!

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

30 Jahre Chleehus

Das Gemeinschaftszentrum Chleehus feiert im Jahr 2009 seinen dreissigsten Geburtstag. Mehrere Veranstaltungen und Festivitäten sind übers Jahr geplant und sollen das Engagement der reformierten Kirche im Quartier sichtbar machen und den Gewinn für die Bevölkerung seit der Eröffnung im Jahr 1979 zeigen.

Am 24. August 1979 ist das Gemeinschaftszentrum Chleehus der reformierten Kirchgemeinde Bümpliz als Teil des Ladenzentrums Kleefeld eröffnet worden. Seither ist das Chleehus ein Ort der Begegnung, steht weiten Bevölkerungskreisen für Feste, Zusammenkünfte, selbst organisierte Flohmärkte usw. offen und leistet wertvolle Arbeit im Bereich von Präventionsprojekten und Sozialberatung.

Mit einer Reihe von Veranstaltungen will dieses Grundanliegen kirchlicher Arbeit im Jubiläumsjahr 2009 akzentuiert und gezeigt werden. In «Chlee-Talks» gibt es Gelegenheit aktuelle Themen aufzugreifen und zu diskutieren, in «Chlee-Kultur» ist die Bühne frei für Darbietungen lokaler Kulturschaffender und mit «Chlee-Träume» und «Jung-Chlee» erhalten Kinder und Jugendliche Möglichkeiten ihre Ideen einzubringen und zu verwirklichen.

Die Eckpfeiler des Jubiläumsjahres werden durch zwei Haupt-Veranstaltungen gebildet: Zum Auftakt lädt die reformierte Kirchgemeinde Bümpliz am Sonntag, 29. März um 17 Uhr zum Jubiläumsapéro im Chleehus mit Kurzreferaten und Musik ein. Am Sonntag, 29. August findet dann der Höhepunkt des Jubiläumsjahres statt: Ein Hausfest für Gross und Klein. Alle sind herzlich eingeladen mitzufeiern.

Ms

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Ausstellung im Café Tscharni

Seit dem 14. März ist die neue Ausstellung im Café Tscharni von Heinz Bähler zu bewundern. Heinz Bähler, zusammen mit seinem Zwilling 1956 in Straubing geboren, wurde schon von seinen Eltern ein gewisses Talent nachgesagt... als er das erste Mal sein Kinderzimmer in Littai be- oder besser vermalte. Seine Liebe zur Wandmalerei ist geblieben. Einige seiner Bilder weisen eine Mischtechnik auf, Pinsel und Air-Brush. Den Umgang mit der Air-Brushpistole lernte er in Luzern und Bern. Als Kunst- und Auftragsmaler ist er seit 2004 daran, sich in dieser Region einen Namen zu machen. Die Ausstellung dauert noch bis zum 19. April.

hb

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Neue Leitung im Café Tscharni

Seit dem 1. März hat das Café Tscharni eine neue Café Leitung. Die bisherige Caféleiterin Denise Häubi übergibt ihr Amt Cécile Hegi.

Cécile Hegi

«Ich bin 25 Jahre alt und wohne im Stöckacker. Seit Juni 2006 arbeite ich im Café Tscharni. Ich habe allerdings schon seit 2002 meine Er-fahrungen im Gastgewerbe sammeln können. Ich freue mich nun sehr auf die neue Herausforderung und hoffe auch Sie hier im Café begrüssen zu dürfen. Für Anre-gungen und Vorschläge ste-he ich Ihnen gerne zur Verfügung.»

Denise Häubi

«Ich habe mein Arbeitspensum reduziert und die Caféleitung Cécile Hegi übergeben. Aber ich freue mich Sie weiterhin im Café Tscharni zu bedienen. Meiner Nachfolgerin wünsche ich viel Erfolg.»

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Neuer Praktikant

Mein Name ist Cengiz Gökcegün. Ich bin 26 Jahre alt und wohne in der Stadt Bern. Ich bin aufgeschlossen gegenüber neuem und interessiere mich für die Weltgeschehnisse in Politik und Wirtschaft. Ich spiele gerne Fussball und motiviere junge Schüler bei der Lehrstellensuche auf ehrenamtlicher Basis beim Projekt «doCH möglich». Zurzeit mache ich ein kaufmännisches Praktikum im Rahmen meiner Ausbildung zum Eidgenössischen Kaufmann. Bis Juni bin ich vorwiegend im Treffpunkt Untermatt anzutreffen, danach im Quartierzentrum Tscharnergut. Dies ist für mich eine spezielle Situation, da ich im Tscharnergut aufgewachsen bin und die meisten Leute und die Umgebung kenne. Es kann also gut möglich sein, dass Sie mich in Zukunft am Informationsschalter antreffen. Dann werde ich ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich freue mich auf die Zeit im Tscharni.

Cengiz Gökcegün

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Der Gemeinderat hat...

... entschieden, dass das kunstpädagogische Projekt Westwind aus dem Fonds für Kinder und Jugendliche einen einmaligen Betrag von Fr. 40‘000 erhält. Der Gemeinderat sichert damit das Weiterbestehen dieses Projekts, nachdem das Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee aus der Finanzierung ausgestiegen ist. Das Projekt richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien in Bümpliz, Bethlehem, Bottigen und Riedbach.

Informationsdienste der Stadt Bern

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Die Kinder- und Teenie-Woche...

... findet Dienstag, 14. April bis Freitag, 17.April jeden Nachmittag von 14–16 Uhr in den Gemeinschaftsräumen an der Kasparstr. 15 statt. Das Thema ist «D’Abetüür vo der Gladys z’China» nach dem Film «Die Herberge zur
6. Glückseligkeit». Zusammen Abenteuer erleben, spielen, singen, rätseln, basteln... und das alles gratis mit Zvieri. Kinder ab 5 Jahren sind herzlich eingeladen. Weitere Auskünfte bei M. Hönger 031 991 91 34 oder bei S. Berger 031 992 76 36.

mh/sb

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

«Ein Pirat im Internat»

Es hat noch freie Plätze für Kinder, die gerne beim Musical mitmachen möchten. Alle Kinder, die gerne singen, tanzen und Theater spielen sind herzlich eingeladen, während den Frühlingsferien für das Musical zu proben. Was wir erarbeitet haben, zeigen wir in der Aufführung am Sonntag 19.4. im Quartierzentrum. Falls du Zeit und Lust hast, dich mit deiner Kreativität einzubringen, melde dich möglichst bald bei Franziska Hofer (Franziska Hofer 031 991 69 49/ fuss.hofer@bluewin.ch). Wir freuen uns auf dich!

Aufführung

Im Rahmen der 50-Jahre-Tscharnergut-Aktivitäten erarbeiten Kinder aus dem Quartier ein Musical. Herzliche Einladung zur Aufführung am Sonntag, 19. April, um 17 Uhr im grossen Saal im Quartierzentrum im Tscharnergut.

fh

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Ergänzungsleistungen

Bezügerinnen und Bezüger von Renten der AHV und IV mit einem ungenügenden Einkommen können Ergänzungsleistungen beanspruchen. Dabei handelt es sich um ein gesetzlich verankertes Recht.

Bei der Berechnung der Ergänzungsleistungen gelangen zahlreiche gesetzliche Bestimmungen zur Anwendung. Dies kann bei interessierten Rentnerinnen und Rentnern zu einer gewissen Ratlosigkeit führen. Mit verschiedenen Publikationen wird versucht, Klarheit zu schaffen. Dies gelingt nur teilweise. Das Alters- und Versicherungsamt der Stadt Bern will deshalb zusätzlich im Rahmen von zwei Informationsveranstaltungen pro Jahr die Ergänzungsleistungen ausführlich erläutern. Dabei wird auf wichtige Aspekte, wie z.B. die Bedeutung von Vermögen, die Auswirkungen von Schenkungen / Erbvorbezügen und das konkrete Vorgehen bei der Geltendmachung der Zusatzleistungen eingegangen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ausreichend Gelegenheit Fragen zu stellen und sich individuell beraten zu lassen.

Die nächste Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, 26. März um 14.30 bis ca. 16 Uhr im Kirchlichen Zentrum Bürenpärk, Bürenstrasse 8, 3007 Bern, (Tram Nr. 9 Richtung Wabern bis Haltestelle Sulgenau) statt.

Informationsdienst Stadt Bern

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Fäger: Ferien- und Freizeitaktion

Fäger, so heisst der Berner Ferienpass. Der Fäger bietet Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 - 16 Jahren während der Ferien ein spannendes und attraktives Angebot mit Workshops, Besichtigungen, Kursen, Lagern etc.

Der Fäger ist aus dem Ferienpass entstanden. Heute braucht es keinen Pass mehr dazu. Die Teilnahmebedingungen können auf der Homepage des Fäger genau nachgelesen werden.

Jährlich finden sich über 200 unterschiedliche Angebote aus den Bereichen Kreativ, Abenteuer, Lager, Tiere und Sport, zu denen Kinder zwischen 5 und 16 Jahren angemeldet werden können.

Das Fäger-Programm erscheint als Fäger-Zeitung jeweils Mitte März und Mitte Juni. Die Märzausgabe enthält bereits ein volles Programm für Frühlings-, Sommer- und Herbstferien - und natürlich auch für die Zeit dazwischen. Im Juni kommen dann nochmals viele neue Veranstaltungen für Sommer und Herbst dazu. Die Fägerzeitung wird von den Schulen an die Kinder verteilt und ist auch beim Info Jugendamt, Predigergasse 4a, 3000 Bern erhältlich.

www.faeger.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Programm April

INTERVENTION «hierundort»

Freitag, 17. April 2009, 14 Uhr im Quartierzentrum im Tscharnergut.

«Nesa Gschwend»: ein kunstanimatorisches Projekt. www.nesagschwend.ch

Kindermusical «Ein Pirat im Internat»

Sonntag, 19. April, 17 Uhr im Quartier-zentrum im Tscharnergut.

Aufführung des Musicals, gespielt von Kindern aus dem Quartier.

«Tscharni liest»

Dienstag, 21. April, 15 Uhr auf dem Dorfplatz beim Glockernturm.

Abschluss des Projekts.

INTERVENTION «hierundort

Donnerstag, 23. April, 17 Uhr beim Grillplatz im Tscharnergut.

Martin Loosli: Vernissage «Isolation», ein Märchen visualisiert in einem Objekt.

www.50-Jahre-Tscharnergut.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Informations-DVD Berufswahl

Schule und Eltern haben die gemeinsame Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg von der Schule in die Berufswelt zu begleiten. Eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür ist, dass die Eltern über die Berufswahl gut informiert sind. Um den Zugang zu diesen Informationen zu erleichtern, stellt ihnen die Stadt Bern anschauliches und gut verständliches Informationsmaterial in Form einer DVD zur Verfügung.

Die DVD «Elterninfo: Oberstufe/Berufswahl» enthält neben Basisinformationen zum Schulsystem Informationen über die verschiedenen Berufswahlmöglichkeiten und praktische Handlungsanweisungen bei der Lehrstellensuche und dem Begleitprozess am Übergang von der Volksschule in die Berufsbildung. Sie erscheint in zehn verschiedenen Sprachen und trägt damit auch den besonderen Ansprüchen von Migrationsfamilien Rechnung. Damit wird auf einfache und kostengünstige Weise die Information niederschwellig vermittelt und die Vielsprachigkeit der Eltern berücksichtigt.

Die DVD wurde von der Stadt Bern mit finanzieller Unterstützung vom Kanton Bern und Partnern aus der Wirtschaft hergestellt. Stadt, Kanton und Wirtschaft pflegen eine enge Kooperation in Ausbildungsfragen an den Schnittstellen zwischen obligatorischer Schule und Berufsbildung beziehungsweise Berufsbildung und Berufswelt. Ein besonderes Anliegen dabei ist, Jugendarbeitslosigkeit möglichst zu vermeiden. Die DVD kann bei der Direktion für Bildung, Soziales und Sport, Predigergasse 5, Postfach 275, 3000 Bern 7, 031 321 72 85 und bei den Berufsbildungszentren bestellte werden.

Informationsdienst Stadt Bern

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Jobbörse

Die Jobbörse vermittelt Jugendliche, welche Ihnen Arbeit abnehmen. Sei dies Kinder hüten, während Sie einen gemütlichen Abend verbringen oder länger arbeiten müssen, regelmässige Botengänge, Hilfe beim Frühlingsputz usw. Die Jugendlichen ab 13 Jahren freuen sich über jede Arbeit. Anmeldung telefonisch unter 031 321 60 48 (Mo–Fr, 12.30–17.30 Uhr).

job-boerse@gmx.ch

www.job-boerse-bern.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Jugendarbeit Bern West

Informationen zu unserem Angebot und zum Team der Jugendarbeit erhalten Sie in der Infothek an der Bümplizstrasse 88p oder unter der Telefonnummer 031 991 50 85.

SchülerInnentreff im Tscharnergut

Mittwoch 14–19 Uhr, Freitag 18 – 23 Uhr.

Betreute Öffnungszeiten und Aktivitäten für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren. Die Räume können auch gemietet werden. Das Team des SchülerInnentreffs kann unter der Nummer 079 668 70 51 erreicht werden.

In der 2. Frühlingsferienwoche vom 13.–19. April ist der Treff geschlossen.

Infothek an der Bümplizstrasse 88p

Mittwoch–Freitag, 14–17 Uhr

Informationen und Beratung für Jugendliche und ihre Bezugspersonen. Unterstützung bei Berufswahl und Lehrstellensuche. Praktikumsplätze im Restaurant Westside.

In der 1. Frühlingsferienwoche vom 6.–12. April ist der Treff geschlossen.

Jugendräume an der Kasparstrasse 15

Mittwoch 14–17 Uhr, Freitag 18–21 Uhr

Das Team der Jugendräume kann unter 079 668 70 49 oder 031 991 50 85 erreicht werden. Spezielle Öffnungszeiten in den Frühlingsferien: 1. Ferienwoche: Dienstag und Mittwoch immer 14–20 Uhr zusammen kochen, essen, Musik hören, tanzen, Fussball spielen, «töggele» und spielen. Am Freitag 10. April sind die Jugendräume geschlossen. 2. Ferienwoche: Das reguläre Programm fällt aus! In den Räumen findet statt: Kinder- und Teeniewoche des «Immer fröhlich-Club» von Margrit Hönger für Kinder ab 5 Jahren. Dienstag bis Freitag immer 14 – 16.30 Uhr. Thema: «D Abentüür vo dr Gladys z China».

Modi Bern West - Mädchen und junge Frauen

Information und Fachberatung für Mädchen und ihre Bezugspersonen zu Themen wie Freizeit, Familie, Freundschaft, Schule, Arbeit. Sabina Weibel, Sozialarbeiterin i.A., 079 563 52 35. In der Infothek an der Bümplizstrasse 88p, Freitag 14–16 Uhr

Kontakt

TOJ Jugendarbeit Bern-West, Bümplizstrasse 88p, 3018 Bern, 031 991 50 85, jugendarbeit.bern-west@toj.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Kovive sucht 250 Gastfamilien

Kovive, das Schweizer Hilfswerk für Kinder in Not, sucht 250 Gastfamilien, die diesen Sommer einem Kind aus sozial schwierigen Verhältnissen Zeit und Geborgenheit schenken. Die Kinder sind bei der Erstvermittlung zwischen fünf und elf Jahre alt und bleiben für zwei bis fünf Wochen bei der Gastfamilie. Sie nehmen aktiv am Familienleben teil, lernen Neues kennen und erfahren Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Giorgio und Brunella Fröhlicher bestätigen den Wert und die direkte Hilfe des Projektes Ferien für Kinder bei Gastfamilien: «Jedes Kind hat das Bedürfnis nach Unbeschwertheit. Der Abstand vom Alltag und die Freundschaft mit unserer Familie sind für die Ferienkinder wichtig. Ein Gastkind in die Familie aufzunehmen ist eine Chance, die man nicht verpassen sollte. Wir investieren viel Zeit und Geduld, es kommt jedoch viel mehr zurück, als wir verschenken. Die Arbeit erfüllt uns sehr.»

Eine Gastfamilie gibt einem Ferienkind wertvolle Anregungen für seine Entwicklung. Das Kind gewinnt Abstand vom Alltag, kann sich erholen und geht mit gestärktem Selbstbewusstsein nach Hause zurück. Nur wer als Kind Liebe, Rückhalt und Geborgenheit erfährt, traut sich im Leben etwas zu und wird später schwierige Situationen meistern. Wenn ein Kind über mehrere Jahre die Ferien bei einer Gastfamilie verbringen darf, verbessern sich seine Zukunftschancen nachhaltig.

Ein spezielles Ferienprogramm oder viele Spielsachen sind nicht nötig. Viel wichtiger ist, dass die Kinder am normalen Familienleben teilhaben können. Denn oft fehlen ihnen ganz elementare Dinge wie ein geregelter Alltag, Geborgenheit oder die gemeinsame Zeit zum Spielen. Für Gastfamilien eröffnen sich mit einem Gastkind neue Erfahrungen und die Möglichkeit, einen persönlichen Beitrag an die Entwicklung eines sozial benachteiligten Kindes zu leisten. Oft entsteht aus dieser gelebten Solidarität eine langfristige Freundschaft. Viele ehemalige Gastkinder halten den Kontakt zur Gastfamilie auch als Erwachsene aufrecht.

Das Schweizer Kinderhilfswerk Kovive mit Sitz in Luzern setzt sich seit 1954 für Kinder in Not ein. Jedes Jahr erleben über 1300 sozial benachteiligte Kinder aus dem In- und Ausland erholsame Ferientage bei Schweizer Gastfamilien, in Kinderlagern oder in Familienferien für Familien mit kleinem Budget. Neben den über 2000 Freiwilligen engagieren sich unter anderem Simone Niggli-Luder, Gardi Hutter, Stéphane Chapuisat und die ehemalige Skirennfahrerin Sylviane Berthod im Patronatskomitee von Kovive für Kinder in Not. Weitere Informationen: Tel. 041 249 20 90, www.kovive.ch, info@kovive.ch

kovive

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Medora Revival

Das langersehnte Medora Revival, die Kultdisco aus den späten 80er und den frühen 90er Jahren, das im Rahmen von 50 Jahre Tscharnergut organisiert wurde, hat nun endlich stattgefunden. Wie im Vorfeld erwartet, kamen zahlreiche Besucherinnen und Besucher an die Veranstaltung. Dank dem grossen Ansturm waren zum Teil die Mitarbeitenden hinter der Bar und der Garderobe (leicht) überfordert, was der Stimmung nichts anhaben konnte. Die Stimmung war gut, wenn nicht sogar ausgelassen. In den Gesichtern konnte man förmlich die Begeisterung für die Wiederbelebung der Medora ablesen. Die DJs, welche schon in den Anfängen der Medora die Platten auflegten, waren wieder voller Elan. Die Musik versetzte einen, dank Herbie und Mumi, wieder in die gute alte Zeit. Statt Hip Hop und House, ertönte aus den Boxen unvergessliche Discomusik. Das Partyvolk tanzte unbekümmert zu den Beats von Michael Jackson oder zu den frechen Texten von Madonna. Der Abend erinnerte an ein grosses Klassentreffen, was jedoch alles andere als spiessig war. Der Saal war zum Teil schon fast überfüllt und die Bar kam kaum noch mit den Bestellungen nach. Kurz gesagt: «Ein gelungener Abend für alle».

Wer nun diesen unvergesslichen Abend verpasst hat, kann dies am 24. Oktober nachholen. Denn dank der grossen Nachfrage wiederholen wir diesen Anlass. Auf der Internetseite können die Bilder zu diesem grossartigen Anlasses betrachtet werden. Ein herzliches Dankeschön noch an alle, die diesen Abend ermöglicht haben. Wir wünschen uns mindestens nochmals 50 Jahre im Tscharni!!

www.50-jahre-tscharnergut.ch

cg

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Quartierzentrum: Osteröffnungszeiten

 

Café

Information

Werkstatt

Gründonnerstag, 9.4.

8.30 – 18

12.30 – 18

14 - 18

Karfreitag, 10.4.

zu

zu

zu

Ostersamstag, 11.4.

8.30 – 18

zu

9 - 18

Ostersonntag, 12.4

zu

zu

zu

Ostermontag, 13.4.

zu

zu

zu

Ab Dienstag, 14. April gelten wieder die normalen Öffnungszeiten.

Während der Sommerzeit (29.März bis 25. Oktober) ist das Café Tscharni sonntags geschlossen.

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

QBB-Forum vom 9. März

Bernardo Albisetti neuer QBB Präsident

An der Mitgliederversammlung wählten die QBB-De-legierten Bernardo Albisetti zum neuen Präsidenten der Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem. Der 42-jährige Verwaltungsjurist ist für den Kanton Solothurn tätig. Er ist Mitglied der FDP und lebt mit seiner Familie seit 9 Jahren in Bümpliz. In der Quartierpolitik ist Albisetti als Präsident des Südquartierleists engagiert. An der Mitgliederversammlung unterstrich Albisetti die Wichtigkeit der Quartierkommission für die Mitwirkung der Bevölkerung. Die grosse Aufbauarbeit des abtretenden Präsidenten Albert Krienbühl, der die QBB während über 20 Jahren fachkundig leitete, soll weitergeführt werden. Dabei steht für Albisetti lösungsorientierte Sachpolitik und eine respektvolle Diskussionskultur im Vordergrund. Die QBB-Delegierten bedankten sich mit einem grossen Applaus bei Albert Krienbühl für seinen unermüdlichen, tatkräftigen und geschickten Einsatz zum Wohle des Stadtteils VI.

Waldstrassenplan Könizberg

Die QBB spricht sich einstimmig gegen das generelle Fahrverbot im Könizbergwald, das auch Velos miteinschliesst, aus. Der Könizbergwald ist ein wichtiges Naherholungsgebiet. Viele Personen aus dem Quartier nutzen den Wald zum Spazieren und Velofahren. Ein generelles Fahrverbot wäre schwer durchsetzbar und ist auch juristisch nicht notwendig, da Fahrradfahren abseits von Wegen gemäss Kantonalem Waldgesetz verboten ist.

Das nächste QBB-Forum erst im Mai

Aufgrund der Frühlingsferien findet das nächste QBB-Forum erst wieder am 11. Mai im Alten Schloss Bümpliz statt. Mehr Informationen finden Sie unter www.qbb.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Sanierung Hallenbad Weyermannshaus

Der dringende Sanierungsbedarf im Hallenbad Hirschengraben ist bekannt. Im Sommer 2009 werden die Stadtbauten Bern den baulichen Zustand der Hallenbaddecke durch ein Expertenteam untersuchen lassen und gestützt darauf über allfällige weiter gehende Massnahmen beschliessen.

Zwei Hallenbäder sollen im Winter offen sein

Aus heutiger Sicht kann eine Schliessung des Hallenbads Hirschengraben nicht ausgeschlossen werden. Damit Schulen, Schwimmvereine und alle schwimmfreudigen Bernerinnen und Berner im nächsten Winter nicht auf zwei von den drei Hallenbädern verzichten müssen, verschiebt der Gemeinderat die Sanierung des Hallenbads Weyermannshaus um ein Jahr. Die entstehenden Kosten dieser Verschiebung betragen rund 200‘000 Franken.

Ersatzlösung: Traglufthalle im Wylerbad

Sollte das Hallenbad Hirschengraben auch im darauf folgenden Winter 2010/2011 nicht zur Verfügung stehen, braucht es nach Ansicht des Gemeinderates eine Alternativlösung. Im Vordergrund steht eine Traglufthalle im Freibad Wyler. Ihre Machbarkeit wird geprüft.

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Spanisch–Kurs für Anfänger

Lehrmittel: Mirada, Huber Verlag, ab Lektion 1. Auch auf individuelle Wünsche kann eingegangen werden. 10 mal donnerstags von 10.15–11.45 Uhr. Kursleiterin Elena Binggeli-Ramirez, Kosten Fr. 180.-- pro Kurs, 8-mal à 1,5 Stunden, je 2 Lektionen à 45 Min. Kursbeginn ab 23. April bis 25. Juni.

Anmeldung/Kursort im Quartierzentrum im Tscharnergut, Waldmannstr. 17, Tel: 031 991 70 55 (Di–Fr 12.30–18 Uhr) oder eMail info@tscharni.ch. Die Kurse werden ab mindestens 7 Teilnehmenden durchgeführt.

ow

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Baustellennacht Bethlehembrücke

In der Nacht vom 15. auf den 16. April laden wir Sie zu einem ganz speziellen Event ein: Verfolgen Sie mit uns den Abbruch der Bethlehembrücke von 22–4 Uhr. Für Speis und Trank vor Ort ist gesorgt.

Tram Bern West

www.trambernwest.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Tscharni liest

Kinder «erlesen» den Glockenturm. Zusammen sollen sie so viele Bücher lesen, wie der Glockenturm hoch ist (36m). Nun ist Halbzeit: Die Kinder und Jugendlichen haben mit unwahrscheinlichem Eifer bis am 11. März 16,71 Meter Höhe erlesen. Es ist äusserst spannend, ob wir bis am 21. April das ge-steckte Ziel von 36 Metern erreichen werden. Wir kön-nen noch dringend zu-sätzliche Leseratten gebrau-chen. Wer mitmachen will, melde sich in der Bibliothek Tscharnergut.
Die «Erlesung» dauert bis zum 21. April. Dann wird auf dem Dorfplatz Tscharnergut um 15 Uhr das Resultat be-kanntgegeben und hoffent-lich die «Erklimmung» des Glockenturms gefeiert. Wird das gesteckte Ziel erreicht werden? So oder so werden die Kinder für Ihren Fleiss mit einem Zvieri belohnt. Also dann «Berg Heil!» wie man unter den Bergsteigern sagt... oder besser «Turm Heil!»?

Lisabeth Baumann

Bibliothek Tscharnergut

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Tscharni-Jassmeisterschaft

Die 33. TJM ist vorbei, 36 Jasserinnen und Jasser waren dabei. Die Stimmung war sehr gut, die «Verpflegung» zum Jubiläum «30 Jahre MQV Tscharnergut» wurde sehr geschätzt und die Karten waren z.T. auch gut. Nachfolgend die Rangliste:

1. Isenschmid Alice (Wanderpreis Frauen), 2. Hänni Katharina, 3. Moser Werner (Wanderpreis Männer), 4. Moser Anton, 5. Moser Berta, 6. Marti Gertrud, 7. Etter Bruni,
8. Oschwald Peter, 9. Hergert Susanne, 10. Wiener Ida,
11. Wyssen Rebekka, 12. Zahnd Esther, 13. Zehner Bruno, 14. Wyssen Trudi, 15. Wenger Luise, 16. Offner Rosaly,
17. Eggimann Lucie, 18. Zimmermann Elsbeth, 19. Thomet Maria, 20. Wyssen Beat, 21. Müller Margrith, 22. Messer Hans, 23. Tartaglia Verena, 24. Dreier Erika, 25. Welti Yvonne, 26. Aegerter Rosmarie, 27. Moser Martha,
28. Tartaglia Marco, 29. Poffet Agnes, 30. Habegger Hans, 31. Iseli Walter, 32. Ulli Maria, 33. Bucher Thomas,
34. Delaquis Mengia, 35. Schuler Franz, 36. Mumenthaler Ruth.

Herzlichen Dank fürs Mitmachen, auf Wiedersehen an der 34. TJM !

Euere Herz-Dame

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Veranstaltungskalender

Sa, 28. März, 9.30 Uhr Besammlung beim Pfarreizentrum St. Mauritius. Die Wandlung des gewerblich-industriellen Areals Acherli in die moderne Wohnüberbauung WestPark. Eine Veranstaltung des «Westkreis6» (ehemals vfbb) und des Forums Bethlehem.

Samstag, 28. März, 20 Uhr in der ref. Kirche Bethlehem. Projektchor «Canterini» mit Ivo Zurkinden (Orgel) und Andreas Meier (Leitung). Eintritt frei - Kollekte.

Donnerstag, 2. und 30. April, 14–15.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

Samstag, 4. April, 17 Uhr in der Bibliothek Gäbelbach. «Bärndütschi Gschichtli» mit Bethli Tièche. Eintritt frei.

Samstag, 4. April, 17 Uhr in der kath. Kirche St. Mauritius. Segnung der Palmen und Prozession, für Kinder und Erwachsene.

Samstag, 4. April, 12 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

Samstag, 4. April, 17 Uhr in der ref. Kirche Bethlehem. «Fiire mit de chliine». Ein Gottesdienst für Kinder von 2–7 Jahren.

Montag, 6. April, 14.30–16.30 Uhr im kath. Zentrum St. Mauritius. Keine Anmeldung nötig.

Dienstag, 7. April, 8.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

Gründonnerstag, 9. April, 20 Uhr in der ref. Kirche Bethlehem.

Karfreitag, 10. April, 10 Uhr, kath. Kiche St. Mauritius.

Samstag, 11. April, 21 Uhr, kath. Kirche St. Mauritius mit Osterfeuer im Hof, Wortfeier, Taufe, Eucharistiefeier, anschl. «Eiertütschete».

Ostersonntag, 12. April, 9.30 Uhr in der kath. Kirche St. Mauritius.

Ostersonntag, 12. April, 10 Uhr in der ref. Kirche Bethlehem. Mit Tauferinnerung und Abendmahl gestaltet von Kindern der 3. Klasse.

Mittwoch, 15. April, 16–16.30 Uhr in der Bibliothek Tscharnergut für Kinder ab 3 Jahren. In Zusammenarbeit mit dem Mütterzentrum Bern West.

Donnerstag, 16. April, 14–17 Uhr im Quartierzentrum im Tscharnergut. Kosten Fr. 5.--

Freitag, 17. April, 14–17 Uhr, Quartierzentrum im Tscharnergut. Musik: Res Kiener, Unkostenbeitrag: Fr. 10.--

Freitag, 17. April, 14.30–16.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem. Keine Anmeldung nötig.

Montag, 20. April, 12 Uhr im Quartierzentrum im Tscharnergut. Mittagessen für Seniorinnen und Senioren. Fr. 13.- pro Person. Anmeldung unter 031 991 70 55.

Frühlingsbörse für Sommerkleider für Kinder und Jugendliche, Velos, Kinderwagen, Spielsache, Sportartikel, etc., keine Schuhe. Annahme: Di. 21.4.m 14–17 Uhr. Verkauf: Mi. 22.4. 10–16 Uhr. Auszahlung: Do. 23.4. 14–16 Uhr. Infos unter 031 991 20 38 / 031 991 63 25.

Donnerstag, 23. April, 17 Uhr beim Grillplatz im Tscharnergut, Vernissage: Martin Loosli, Projekt «Isolation», ein Märchen visualisiert in einem Objekt, mit Kinder von kidswest. Ein Projekt von kidswest.ch

Donnerstag, 23. April, Feier zum 20-Jährigen Bestehen der Kirche und des Pfarreizentrums St. Mauritius. 18.30 Uhr Feier in der Kirche, 19–20 Uhr Apéro mit Pizza. Für das Pizzaessen bitte bis zum 13.4. anmelden.

Freitag, 24. April, Ausflug: Infos bei Doris Baumgartner 031 996 18 51.

Freitag, 24. April, Ausflug: Infos bei Doris Baumgartner 031 996 18 51.

Dienstag, 28. April, 12.15 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem. Kosten für Erwachsene Fr. 10.--, Kinder Fr. 4.--. Tee, Dessert, Kaffee inbegriffen.

Mi

1.4.

11–14

«Zäme ässe»
   

14–17

Turnhalle 9–12 Jahre
Do

2.4.

15–18

Mädchennachmittag: Ostereierfärben
Fr

3.4.

14.30–17

Ostereierfärben
Mi

15.4.

10–12

Grosser Raum neu gestalten
   

14–17

Grosser Raum neu gestalten
Do

16.4.

10–12

Grosser Raum neu gestalten
   

14–17

Grosser Raum neu gestalten
Fr

17.4.

10–12

Neue Aussenspiele testen
   

14–17

Neue Aussenspiele testen
Mi

22.4.

9–12

Treffkaffee
   

14–17

Werkstatt, offener Spielnachmittag
Do

23.4.

15–18

Bubennachmittag
Mi

29.4.

14–17

Werkstatt, offener Spielnachmittag
Do

30.4.

15–18

Mädchennachmittag

Fr. 24.4.–So. 26.4.

Berner Renntage, Seifenkistenrennen am Klösterlistutz!
Mi

1.4.

14–18

Spiele

Do

2.4.

14–18

Feuer

Fr

3.4.

14–18

Film

Di

7.4

11–17

Eier, Spiel und Spass

Do

19.3.

11–17

Eier, Spiel und Spass

Mi

22.4.

14–18

Spiele

Do

23.4.

14–18

Feuer

Mi

29.4.

14–18

Basteln für Muttertag
Fr. 24.4.–So. 26.4. Berner Renntage, Seifenkistenrennen am Klösterlistutz!
Mi

1.4.

14–17

Freies Spiel im Kindertreff

Fr

3.4.

15–18

Blumen pflanzen im Kindertreff

Mi

8.4.

14–17

Salzteig-Deko basteln, Looslistr. 9

Fr

10.4.

15–18

Salzteig-Deko basteln, Looslistr. 9

Mi

22.4.

14–17

Freies Spiel, Looslistr. 9

Fr

24.4.

15–18

JoJo-Beschriftung basteln, Looslistr. 9

Mi

29.4.

14–17

JoJo-Beschriftung basteln, Looslistr. 9

Fr. 24.4.–So. 26.4. Berner Renntage, Seifenkistenrennen am Klösterlistutz!
Mo

20.4.

14–18

Coiffeuse, Erw. Fr. 25.-- Ki Fr. 15.--
Anmeldung 031 991 21 05

Montag, 14–16 Uhr, Deutschforum Anfängerinnen, Fr. 2.--Auf Anfrage: Kosmetikerin/Gesichtspflege Fr. 7–15.--. Tel: 031 991 43 26.

Fr

17.4.

14–17

INTERVENTION «hierundort» beim Quartierzentrum im Tscharnergut. «Nesa Gschwend», ein kunstanimatorisches Projekt.

So

19.4.

17

Kindermusical im Quartierzentrum im Tscharnergut «Ein Pirat im Internat».

Di

21.4.

15

Abschluss von «Tscharni liest» auf dem Dorfplatz Tscharnergut.

Do

23.4.

17

INTERVENTION «hierundort», Grillplatz im Tscharnergut. Martin Loosli: Vernissage «Isolation», ein Märchen visualisiert in einem Objekt.

www.50-jahre-tscharnergut.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Gesucht: Zeitzeugen!

Im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums des Tscharnerguts erscheint im Spätsommer dieses Jahres eine Sondernummer des «Wulchechratzers». In dieser Sonderausgabe möchten wir die Interviews von 6 Personen veröffentlichen: Eine Person, die frisch ins Tscharnergut eingezogen ist, dann Personen, die seit 10, 20, 30, 40 und 50 Jahren im Tscharnergut leben.

Jede Person, die im Tscharni lebt, kann sich zum Quartier und zu ein paar Fragen äussern. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die geneigte Leserin oder der geneigte Leser bezieht ein Frageblatt bei der Infostelle des Quartierzentrums oder beantwortet die Fragen online auf der Website des Quartierzentrums. Der Fragebogen ist ab April erhältlich. Sämtliche 50 Interviews werden auf der Homepage veröffentlicht. Es wäre super, wenn wir die Meinung vieler Bewohnerinnen und Bewohner des Quartierzentrums hören bzw. lesen könnten (mindestens 50 Personen für das 50-Jahre-Jubiläum!) und so einen bunten Reigen aus dem Tscharni hätten. Wir freuen uns, wenn möglichst viele sich an der Aktion beteiligen.

Für Fragen steht das Quartierzentrum im Tscharnergut, Tel. 031 991 70 55 (Di–Fr, 12.30–18 Uhr) zur Verfügung.

www.50-jahre-tscharnergut.ch

gt

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)


Quartierzentrum im Tscharnergut

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 13.08.09 16:34