Der WulcheChratzer, Online-Ausgabe August 2008

Baustellenspielplatz
Bundesfeier in Bümpliz-Bethlehem
«bunt kickt gut»
Dank an Denner-Satellit im Gäbelbach
Einweihungsfest Brünnen
Elternabend für Fremdsprachige
Feld M & Holenacker
Forum der Migrantinnen und Migranten
Gesünder Leben
Hallo Männer ab 60!
Herzliche Gratulation
Hochhinaus
Integration bedeutet Dialog
Integrationspreis
Korrigenda «Neues aus der Ludo»
Megalomania im Tscharnergut
Mit offenen Augen durch Bethlehem
Neue Leitung in der Migros Fellergut
Neue Praktikantin im Gäbelbach
Öffnungszeiten Bibliothek Tscharnergut
Projekt «Znünibox»
Spanisch–Kurs für Anfänger
«Stärnähimu»
Treue Mieter
Unsere Lamas
Veranstaltungskalender
vitaswiss
Von der Strasse in die Turnhalle
Willkommen

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Baustellenspielplatz

Der neue Baucontainer mit Fenstern und Teppich ist da. Dort ist ein wenig Werkzeug gelagert sowie Tische und Bänke. Wer Lust hat, den Platz und den Container zu benutzen, kann wochentags im Tagi Brünnen oder im Gäbelhus bis 18 Uhr den Schlüssel dazu abholen. Die Quartierarbeit unterstützt weiterhin Feste oder Aktionen, die Sie auf dem Platz verwirklichen wollen. Mehr Infos gibt es unter www.gaebelbach.ch

Herzlich willkommen auf dem Baustellenspielplatz!

mh

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Bundesfeier in Bümpliz-Bethlehem

Wetterglück begleitete die diesjährige Bundesfeier in Bümpliz-Bethlehem. Entsprechend gross war der Besucheraufmarsch bei der Pfrundscheune in Brünnen. DAn der Spitze des Letzteren spielte die für die Feier engagierte Musikkapelle «Heimatklänge Holligen» auf einem von Menschenhand gezogenen alten Trainwagen. Beim Eintreffen in Brünnen durften die Kinder eine leckeres Eiscrème in Empfang nehmen.

Frau Ursula Begert, Alt-Gemeinderätin, würdigte in der Festansprache die freiwillige Arbeit der Vereine. Das Publikum mit einem kräftigen Applaus. Ab 22 Uhr loderte das Augustfeuer westlich der Pfrundscheune zum Himmel und auf dem Festplatz erreichte das Zischen und Krachen der Feuerwerkskörper seinen Höhepunkt.

Im Namen des Bundesfeierkomitees 2008 und des Bethlehem-Leists, der die diesjährige Feier organisiert hat, danke ich allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz und die wertvolle Unterstützung. Sie haben massgeblich zum guten Gelingen der Feier beigetragen.

Bundesfeierkomitee Bümpliz – Bethlehem

Bethlehem-Leist, Christian Scholer, OK-Präsident

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

«bunt kickt gut»

In Bern geht am 30. August die interkulturelle Strassenfussball-Liga «bunt kick gut» auf dem Dorfplatz Tscharnergut in die 2. Runde. «bunt kickt gut» ist eine offene Strassenfussball-Liga, die mit Hilfe des Sports die Integration und den Austausch zwischen jungen Migrantinnen und Migranten und Schweizerinnen und Schweizern fördert. Es geht dabei um mehr als Fussballspielen: Das Projekt setzt auf die Beteiligung der Jugendlichen. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen, setzen sich mit Fairplay und dem sozialen Zusammenleben auseinander. Die Spieltage finden auf öffentlichen Plätzen in der Stadt Bern statt. Ziel ist es, dass die Jugendlichen den Platz konstruktiv spielerisch nutzen und in Kontakt zur Quartierbevölkerung kommen. Sechs Berner Teams können sich für den Schweizer Cup vom 19. Oktober (Bundesplatz Bern) qualifizieren.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Linda Hadorn, Projektleiterin «bunt kickt gut» Stadt Bern, c/o Zentrum Passepartout, Sandstrasse 5, 3302 Moosseedorf, 079 345 13 09 buntkicktgut@toj.ch, www.buntkicktgut.ch.

Anmeldungen bis am 27. August an buntkicktgut@toj.ch oder 079 345 13 09. Spieltage:

30.8., 13.–18 Uhr, Dorfplatz Tscharnergut

19.9., 13–18 Uhr, Quartier Wittigkofen

18.10. 13–18 Uhr, Sportplatz Schulanlage Breitfeld

lh

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Dank an Denner-Satellit im Gäbelbach

Seit dem 23. August ist der Denner-Satellit im Gäbelbach geschlossen. Herr Herzog und sein Team waren stets bemüht, auf die Einkaufswünsche der Quartierbevölkerung einzugehen. Diese Aufgabe gestaltete sich nicht immer sehr einfach. Nach Schliessung des Coop in der «alten» Ladenstrasse befürchteten viele Gäbelbachbewohnerinnen und -bewohner, dass wir bald auf das Einkaufen im Quartier verzichten müssten. Freudig, aber auch skeptisch durften wir zur Kenntnis nehmen, dass ein Denner-Satellit eröffnet würde. Bald stellten wir fest, dass unsere Erwartungen bei weitem übertroffen wurden. Als die Gäbag den Startschuss für eine Umgestaltung des Ladenzentrums gab, bangten wir erneut um unsere Einkaufsmöglichkeiten. Auch diesmal enttäuschte uns das Denner-Team nicht. Herr Herzog und seine Mitarbeiterinnen sorgten dafür, dass die Quartierbevölkerung auch im «Einkaufscontainer» sämtliche Artikel des täglichen Bedarfs kaufen konnte.

Im Namen der Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohnern möchte ich mich herzlich bei Herrn Herzog und seinen Mitarbeitenden bedanken und wünsche ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Thomas Gerber

Präsident Gäbelbachverein

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Einweihungsfest Brünnen

In Brünnen ist in den vergangenen Jahren ein neues Stadtquartier entstanden. Wir laden Sie ein, das neue Quartier am Samstag, 13. September von 12–18 Uhr zu entdecken. Mit Wettbewerb, Wohnungsbesichtigung, Dampftram, Kinderattraktionen, Musik, Speis und Trank, Aussichtsturm und OL mit Berner Schulklassen. Detaillierte Informationen finden Sie ab Mitte August 2008 unter www.bruennen.ch und werden am 8./9. September in alle Berner Haushalte versandt.

ss

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Elternabend für Fremdsprachige

Der «Verein für fremdsprachige Eltern und Bildung» freut sich, alle fremdsprachigen Eltern, deren Kinder die 5. und 6. Klasse besuchen, zu einem Elternabend einzuladen. Er findet statt am Mittwoch, den 27. August um 19.30 Uhr im Schulhaus Brunnmatt, Brunnmattstr. 16, 3007 Bern.

Die Elternabende werden in folgenden Sprachen durchgeführt: Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Chinesisch, Englisch, Französisch,Italienisch, Kroatisch, Persisch, Portugiesisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Tamilisch, Türkisch und Vietnamesisch. Wir werden über folgende Themen sprechen: Beurteilungsgespräche und Beurteilungsberichte; zu was dienen sie? Übertritt in die Real- oder Sekundarschule; wie wird vorgegangen? Beurteilungskriterien, wie lauten diese und wie werden diese angewendet? Was können Sie tun, wenn Sie mit der Beurteilung nicht einverstanden sind?

Zusätzlich stehen Ihnen für die Beantwortung von Fragen Schulinspektoren, Schulleiter, Lehrerschaft und Vertreter der Schulkommission und des Elternrates zu Verfügung.

Zum Abschluss des Elternabends erhalten Sie die schriftlichen Informationen in Ihrer Muttersprache.

Die Teilnahme an diesem Elternabend und die schriftlichen Informationen sind kostenlos.

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Feld M & Holenacker

Nach den Sommerferien starten die Spielnachmittage auf der grossen Wiese im Holenackerquartier und dem Feld M wieder. Draussen spielen, sich mit gleichaltrigen Kindern treffen, neue Kinder aus der Nachbarschaft kennen lernen. Verschiedene Spielsachen warten auf dich, komm vorbei und lass dich überraschen. Das Spielangebot steht allen Kindern offen.

Daten Spielnachmittage August–September

Mittwoch 27. August, 15–18 Uhr, Feld M, bei schönem Wetter Wasserrutschbahn.

Mittwoch 3. September, 15–18 Uhr, im Holenacker. Dieser Spielnachmittag findet in Zusammenarbeit mit dem Mütterzentrum Bern-West und Primano statt.

Mittwoch 10. September, 15.–18 Uhr, Feld M

Mittwoch 17. September, 15–18 Uhr, Holenacker

Die Spielnachmittage finden nur bei trockener Witterung statt und werden unterstützt durch den Dachverband offene Arbeit mit Kindern. Wir freuen uns auf deinen Besuch.

Das Freiwilligenteam vom Feld M

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Forum der Migrantinnen und Migranten

Das Forum der Migrantinnen und Migranten ist eine jährlich stattfindende Plattform für die Migrationsbevölkerung, um ihre Bedürfnisse und Anliegen gegenüber der Stadt zu

formulieren. Das 7. Forum findet am Mittwoch 10. September 19–22 Uhr, im Tagungszentrum Blumenberg, (Diakonissenhaus Bern), Schänzlistrasse 33, statt.

Welche Informationen werden von der Migrationsbevölkerung benötigt? Wie sollen die Informationen erbracht werden? Was können Institutionen/Organisationen im Migrationsbereich beitragen? Die diskutierten Themen und Anliegen werden vom Kompetenzzentrum Integration aufgenommen und weiter bearbeitet. Das Forum richtet sich in erster Linie an die Migrationsbevölkerung. Es steht aber auch anderen interessierten Personen offen.

Bitte melden Sie sich bis zum 1. September an. Entweder per Mail an integration.bss@bern.ch oder bei der Direktion für Bildung, Soziales und Sport, Kompetenzzentrum Integration, Effingerstrasse 21, 3001 Bern, 031 321 60 36

www.integration.bern.ch

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Gesünder Leben

Informationsabend

Sie haben viele Fragen und Gedanken zu Ihrem Alkoholkonsum. Sie kennen einen Teil der Risiken und Auswirkungen, wissen aber (noch) nicht wie Sie Ihr Trinkverhalten ändern können. Sie machen sich Sorgen um das Trinkverhalten Ihres Partners oder Ihrer Partnerin und fragen sich, weshalb Sie immer wieder enttäuscht werden und was Sie wohl dagegen tun können. Wir geben Ihnen Antworten auf Fragen an unseren Informationsabenden.

Immer dienstags, 19–20 Uhr, am 2. September, 14. Oktober, 18. November oder 9. Dezember in den Räumen der Berner Gesundheit, Eigerstrasse 80, 3007 Bern.

Finito: Zug um Zug zur Rauchfreiheit

Die Teilnehmenden dieses Gruppenangebots werden auf ihrem Weg zum Rauchstopp von Fachpersonen unterstützt. In 6 Einheiten kann gelernt werden, Schritt für Schritt von der Zigarette weg zu kommen. In der Gruppe gibt das gemeinsame Ziel «Rauchstopp» Kraft. Der Austausch untereinander ist motivierend und unterstützend, weshalb die Gruppenberatung eine besonders hilfreiche Methode ist. Das Rauchstoppprogramm Finito kann aber auch als Einzelprogramm absolviert werden. Start des Gruppenangebots in Bern am Dienstag, 14. Oktober. Unverbindliche Vorgespräche nach Vereinbarung bei Berner Gesundheit, Eigerstrasse 80, 3007 Bern, Telefon 031 370 70 70, bern@beges.ch

bg

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Hallo Männer ab 60!

Wir treffen uns normalerweise einmal im Monat zu einer Betriebsbesichtigung. Wenn möglich organisieren wir diese Besichtigung durch Beziehungen selber. Zum Beispiel: EMCH Aufzüge, ABC Karten, Senecasita, Milchmuseum, Creabeton, Kriminalmuseum, Rütihubelbad, Bundeshausstudio, Fonduetram... Weitere Vorschläge?

Interessiert? Dann sprechen Sie doch ganz unverbindlich mit Andreas Rohrbach im Quartierzentrum im Tscharnergut, 031 991 70 55

ew

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Herzliche Gratulation

Wir gratulieren dem jungen Kaufmann Samie Bahmanpour zum erfolgreichen Lehrabschluss! Wir danken ihm für sein Engagement für unsere Kundschaft und wünschen ihm für seine berufliche aber auch private Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Das QZ-Team

Der neue Lernende Adis Bibic

Hallo, ich heisse Adis Bibic und bin sechzehn Jahre alt. Ich komme ursprünglich aus Montenegro. Meine Hobbys sind: Sportarten aller Art, Fitnessstudio, Musik hören und mit Freundeninnen und Freunden etwas unternehmen. Ich habe am 4. August die Lehre als Büroassistent im Quartierzentrum im Tscharnergut angefangen. Die Arbeit gefällt mir sehr gut. Ich helfe bereits bei Buchhaltungsarbeiten, schreibe Rechnungen und an der Informationsstelle bediene und berate ich Kunden. Ich habe mir diese Lehrstelle ausgesucht, weil es mir sehr grossen Spass macht am Computer zu arbeiten; aber besonders gefällt es mir die Kundschaft zu betreuen und zu bedienen. Und der Betrieb ist auch hervorragend. Ich hoffe, noch viele schöne und arbeitsreiche Jahre hier verbringen zu dürfen.

Adis Bibic

Wir vom QZ heissen Adis ganz herzlich willkommen und wünschen ihm einen guten Start und eine erfolgreiche und schöne Zeit bei uns.

Das QZ-Team

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Hochhinaus

Türme sind markante Zeichen in der Landschaft, sie sind Ausrufezeichen, aus der Funktion heraus gesetzt oder aus einem symbolischen Sinn heraus - hier das Hochhaus als funktionales Lebens- oder Arbeitsgebäude, der Leuchtturm als Wegweiser für Schiffe, da der solitäre Eiffelturm als Zeichen imperialer Höhe. Das Schweizer Radio DRS2 bringt im Hörpunkt vom Dienstag, 2.9. ab 8 Uhr «Hochhinaus – von Türmen und Hochhäusern».

Von 15–16 Uhr wird eine Reportage aus dem Tscharnergut von Ellinor Landmann gesendet: «Hoch oben, oder ganz unten - zu Besuch im Hochhaus»: Wie ist das, wenn man im Hochhaus aufwächst, wie ist es, wenn in der Hochhaussiedlung aus Kindern Jugendliche werden, wenn sie ausfliegen? Wie verändert sich ein Hochhaus über die Jahrzehnte, wer gewinnt, wer verliert?

DRS2

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Integration bedeutet Dialog

Der Verein DIALOG wurde im März 2007 gegründet mit dem Ziel, die Bevölkerungsgruppe aus Südosteuropa, in der Schweiz besser zu vertreten und den Austausch zu fördern. Im März 2008 hat der Verein den Wettbewerb DIALOG?! ausgeschrieben. Sechs der insgesamt zwölf Projekte wurden ausgezeichnet. Die Preisverkündung fand am, 29. Juni in der Markthalle mit über 160 Teilnehmenden statt.

1. Preis Fr. 2000.-- : Infoklick mit den Sportaktionen «bunt kickt gut» : www.buntkicktgut.ch

2. Preis Fr. 1000.-- : Moudon: groupe suisses-étrangers Moudon et région: für ihre Aktionen «coup de balais» und «Connais-tu ton pays?» www.suetmo.ch

3. Preis Fr. 500.--: SRK Fribourg «Visite aux familles migrantes» www.croix-rouge-fr.ch

3. Preis Fr. 500.--: Quartierverein Gäbelbach für seine Aktivitäten für und in Bethlehem.

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Integrationspreis

Der Integrationspreis der Stadt Bern wurde zum fünften Mal durch die Direktion für Bildung, Soziales und Sport verliehen. Der Preis würdigt besondere Verdienste von Personen oder Organisationen um die tatsächliche Integration von einzelnen Gruppen oder der ganzen Migrationsbevölkerung der Stadt Bern.

Der Preis von Fr. 4000.-- Jahr wurde an das Interkulturelle Müttertreffen Bern West verliehen. Der Preis würdigt die alltagsnahe und partizipative Integrationsarbeit des Projektes. Seit rund zehn Jahren finden monatlich Mütter unterschiedlichster Herkunft in den Räumlichkeiten der reformierten Kirchgemeinde Bern-Bethlehem zusammen. Die Müttertreffen werden gemeinsam mit Migrantinnen aus dem Quartier vorbereitet. An den Treffen werden Informationen vermittelt, Themen aus der Lebenswelt der Frauen diskutiert und die Teilnehmerinnen mit wichtigen Institutionen vertraut gemacht. Überdies leben die beteiligten Frauen aktiv Interkulturalität, indem sie sich gegenseitig Kulturgüter vorstellen und gemeinsam Feste feiern. Weil während den Treffen jeweils ein Kinderhütedienst angeboten wird und interkulturelle Übersetzerinnen zugegen sind, erreicht das Angebot auch Frauen, die sonst einen erschwerten Zugang zu Begegnungs-, Informations- und Beratungsangeboten haben.

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Korrigenda «Neues aus der Ludo»

Im letzten Wulchechratzer ist uns leider ein Fehler unterlaufen, die korrekte Telefonnummer der Ludothek Bern West lautet natürlich 031 991 03 01. Wir möchten uns für dieses Missgeschick entschuldigen.

Die Redaktion

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Megalomania im Tscharnergut

Die Band Megalomania aus Liestal kommt am Donnerstag, 11. September ins Tscharnergut. Ab 15 Uhr organisieren die jungen Baselbieter verschiedene Spiele für Kinder sowie ein Fussballspiel für Teenager und Jugendliche. Ab 17.30 Uhr ist der Grill bei den Holztischen bereit für eine Grillparty, Essen und Getränke selber mitnehmen.

Um 20 Uhr zeigt uns Megalomania im grossen Saal im Quartierzentrum eine 70minütige Show mit Musik, Tanz und Theater (Eintritt frei). Mehr Infos über die Band auf www.megalomania.ch.

is

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Mit offenen Augen durch Bethlehem

Auflösung des Fotowettbewerbs im Wulchechratzer vom Juni. Die richtige Lösung lautet:

Gedenkstein im Osten des «Weyerli»

Die im Wettbewerb abgebildeten Buchstaben sind Teil des folgenden Textes: «Geographischer Schwerpunkt der Gemeinde Bern. 75 Jahre seit der Eingemeindung von Bümpliz. 75 Jahre Stadtteil VI. Der Gemeinderat 25. Juni 1994»

Aus den eingegangenen und richtigen Antworten konnte eine Gewinnerin per Los ermittelt werden.

Sie heisst Daniela Greiner und erhält als Preis einen Gutschein für 2 Tageskarten der SBB im Wert von 80 Franken, gestiftet vom Quartierverein Holenacker. Wir gratulieren ganz herzlich.

Neuer Fotowettbewerb

Wir hoffen wieder auf viele Teilnehmende bei der Beantwortung der Frage nach dem genauen Standort der auf dem Titelbild dieser Nummer gezeigten Örtlichkeit. Als Preis winkt wieder ein Gutschein für 2 Tageskarten der SBB. Senden oder mailen Sie uns Ihre Lösung bis 3. September an: «Wulchechratzer» Postfach 379, 3027 Bern-Bethlehem wulchechratzer@tscharni.ch

Redaktion «Wulchechratzer», Forum Bethlehem

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Neue Leitung in der Migros Fellergut

Per Ende Juli hat Erika Bach-mann die Leitung der Filiale Bern-Fellergut übernommen. Sie trat Anfang 1997 in die Migros Konolfingen ein, arbeitete seit-her in den Filialen Kalchacker, Münsingen sowie Boll und war zuletzt stellvertretende Filiallei-terin in der Migros Ittigen. Erika Bachmann freut sich auf viele neue Gesichter und Heraus-forderungen.

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Neue Praktikantin im Gäbelbach

Hallo, mein Name ist Mirsada Zeneli. Ich befinde mich zur Zeit im dritten Semester der Berner Fachhochschule für die Soziale Arbeit. Während der nächsten sechs Monate werde ich mein Praktikum in der Quartierarbeit Gäbelbach/Holenacker bei Regine Strub und Marco Hort absolvieren. Ich freue mich sehr auf eine lehrreiche und spannende Zeit mit euch.

mz

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Öffnungszeiten Bibliothek Tscharnergut

Seit 1. Juli hat die Bibliothek Tscharnergut neue Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr 15–18 Uhr, Sa 10–12, 14–16 Uhr.

lb

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Projekt «Znünibox»

Das von Basel übernommene und an Stadtberner Verhältnisse adaptierte Projekt Znünibox startet im Schuljahr 2008/2009 in neuen Kindergärten. Es lehrt die Kinder die Prinzipien eines gesunden Znünis, informiert die Eltern über ihre wichtige Rolle beim gesunden Znüni und coacht die Lehrpersonen bei der Umsetzung im Kindergarten. Das Projekt ist Teil einer kontinuierlichen Förderung von gesundem Ernährungs- und Bewegungsverhalten ab Kleinkindesalter bis und mit Schulaustritt, die der Gesundheitsdienst der Stadt Bern in den nächsten Jahren umsetzen will.

Viele Kinder kommen ohne Frühstück in die Kindergärten und Schulen, Tendenz steigernd. Auch Übergewicht und Karies nehmen zu. Dabei ist eine gesunde Ernährung Voraussetzung für die eigene Gesundheit und für eine bessere Leistung. Hunger, Fehlernährung und Wassermangel wirken sich negativ auf die kognitive Leistungsfähigkeit der Kinder aus. Das Ziel des Projektes «Znünibox» ist die Entwicklung eines gesunden Ernährungsverhaltens, das aber auch den lustvollen und den sozialen Aspekt des Essens stark gewichtet. Das Projekt hat drei Standbeine:

Schulung der Lehrpersonen, Informationsveranstaltungen für Eltern und die «Znünibox» für Kinder. Jedes Kind lernt, was es darin jeweils mitnehmen darf. Rund um den «Znüni» werden dann weitere Unterrichtssequenzen zum Thema Essen angeboten.

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Spanisch–Kurs für Anfänger

Lehrmittel: Mirada, Huber Verlag, ab Lektion 3. Donnerstags von 8.30–10 Uhr, 10 mal,. Kursleiterin Elena Binggeli-Ramirez, Kosten Fr. 180.-- pro Kurs, ab 9.10. bis 11.12.

Anmeldung und Kursort im Quartierzentrum im Tscharnergut, Waldmannstr. 17, 3027 Bern, Telefon 031 991 70 55 (Di–Fr 12.30–18 Uhr) oder eMail info@tscharni.ch. Die Kurse werden ab 7 Teilnehmenden durchgeführt.

ow

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

«Stärnähimu»

Im Kindertreff Mali wurde am 18. August die neue Spielgruppe «Stärnähimu» eröffnet. Am Montag und Donnerstag, von 9.30–11.30 Uhr, wird gespielt, vorgelesen, gesungen, gebastelt und es werden Geschichten erzählt. Die ca. 3 Jahre alten Kinder können ihre Kreativität entfalten und mit verschiedenen Materialien Erfahrung sammeln. Ich würde mich freuen Ihre Kinder dabei zu begleiten.

Andrea Baldi, Maiglöggliweg 5, 3027 Bern

031 992 06 85 / 079 817 28 42

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Treue Mieter

Die Siedlungsgenossenschaft Bethlehemacker kann auch in diesem Jahr Mieterinnen und Mieter für ihre langjährige Treue belohnen.Geehrt werden Mieter die 30, 40 oder 50 Jahre in der gleichen Wohnung gelebt haben. Die Genossenschaft besteht seit 65 Jahren und ist bestrebt gesunden und preisgünstigen Wohnraum anzubieten. Sie ist im Besitz von 324 Wohneinheiten in Bethlehem, Bümpliz und Bremgarten.

Hermann Zenger, Präsident der Siedlungsgenossenschaft, konnte folgenden Jubilarinnen und Jubilaren ein Geschenk für ihre langjährige Treue überbringen.

Die Geehrten für je 30 Jahre: Charlotte Jordi, Maiglöggliweg 12, Charles Bichsel, Balthasarstr. 25, Vito Carangelo, Balthasarstr. 21, Adeline Peduto, Balthasarstr. 27, Rolf Schmid, Balthasarstr. 27.

ze

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Unsere Lamas

Traurig hat es begonnen - dann aber war die Ansiedlung der beiden Lamas hier in unserem Tiergarten doch noch möglich. Erwachsene und Kinder haben eine grosse Freude an diesen speziellen Tieren. Wir sind sehr erfreut, dass die TIAG (Tscharnergut Immobilien AG ) solchen Zuwachs in unserem Tscharni-Tiergarten ermöglicht hat, wir danken ganz herzlich dafür. Wir möchten dieses Ereignis mit der ganzen Tscharnergut-Bevölkerung feiern. Mit einem Taufi-Fest, am Freitag, 5. September ab 18 Uhr werden wir bei den Tischen, Bänken und beim Grill neben dem Tiergarten zusammensitzen, grillieren anstossen und den beiden Lamas einen Namen geben. Wir laden Sie dazu herzlich ein und freuen uns sehr, wenn recht viele kommen werden. Etwas zum Brätlen mitnehmen, Brot, Focaccia und Getränke sind offeriert.

Mit Tscharni-Grüssen

Mieter- und Quartierverein Tscharnergut

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Veranstaltungskalender

Jeden Donnerstag, 16–19 Uhr, Kindergarten und Malatelier Tscharnergut. Unter der Anleitung der Künstlerin Meris stellen Kinder mittels verschiedener Techniken und Medien Kunstmodelle her. Kinder von 8–15 Jahren sind willkommen einzusteigen. Ein Projekt von «Westwind – Kunst wagen». Anmeldung: 079 648 27 47 oder mail@kidswest.ch.

SchülerInnentreff Tscharnergut: Mittwoch 16–21 Uhr und Freitag 18–23 Uhr, Mädchenraum Mttwoch 13–16 Uhr, 16–17 Uhr Tanzworkshops.

Infothek: an der Bümplizstrasse 88p: Dienstag–Freitags
14–16 Uhr, Mittwoch 14–17 Uhr.

Donnerstag, 28. bis Sonntag 31. August an der Schwarztorstrasse 102, Verein Haus der Religionen – Dialog der Kulturen. www.haus-der-religionen.ch

Freitag, 29. August, 14.30–16.30 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem. Auskunft unter 031 996 18 51.

Mittwoch, 27. August und 3. September, 14–17 Uhr im Freizeithaus Holenacker

Montag, 1. bis Sonntag, 14. September, 17 Uhr, Hoch-schule der Künste Bern. Bachelor-Ausstellung.

Montag, 1. September, 14.30–16.30 Uhr, kath. Zentrum St. Mauritius. Keine Anmeldung nötig.

Dienstag, 2. September, 8.30 Uhr, im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

Mittwoch, 3. September und 29. Oktober, 15.30–18 Uhr, Besichtigung der Strahlentherapie für Krebskranke im Inselspital Bern. Mittwoch, 8. Oktober und 17. Dezember, 15.30–18 Uhr, Besichtigung des Herzkatheter-Labors. Anmeldung: www.insel.ch/inselfuehrungen, 031 632 01 36.

Donnerstag, 4. und 18. September, 14–15.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

10.–14. September, CabaneB, Kunstraum Bümpliz Nord, mit der Zithergruppe «Härz». Öffnungszeiten: Mi/Do 14–18 Uhr, Fr 9.30–11.30 und 14–18 Uhr, Sa 17.30–19.30 Uhr, So 13–17 Uhr. Konzerte: Do 19 Uhr, Fr 20 Uhr. www.cabaneb.ch

Donnerstag, 11. September, 14.30–16.30 Uhr, Freizeithaus Holenacker. Infos bei Doris Baumgartner 031 996 18 51.

Freitag, 12. September, 14.30–16.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem. Keine Anmeldung nötig.

Samstag, 13. September. Am Bümplizmärit auf dem Bachmätteli, im Coop und bei der ref. Kirche Bethlehem erleben Sie Wasser als Quelle des Lebens.

Samstag, 13- September, 18–23.30 Uhr, Chleehus. Hip-Hop-Event der Jugendarbeit Bern-West in Zusammenarbeit mit Jugendlichen. www.myspace.com/golden_style

Montag, 15. September, 12 Uhr, Mittagessen für Seniorinnen und Senioren im Quartierzentrum im Tscharnergut. Fr. 13.-- pro Person. Anmeldung unter 031 991 70 55.

Donnerstag, 18. bis Freitag, 19. September, 9 Uhr, Hochschule der Künste Bern. Diplomvortäge.

Donnerstag, 18. September, 14–17 Uhr, Kosten Fr. 5.--

Freitag, 19. September, 14–17 Uhr, Quartierzentrum im Tscharnergut. Musik: Res Kiener, Unkostenbeitrag: Fr. 10.–

Mi

3.9.

11–14

«Zäme ässe» mit Anmeldung. Flugblatt im Treff erhältlich. Kinder Fr. 2.–Erwachsene Fr. 5.–

 

 

14–17

Turnhalle für die Kleinen

Do

4.9.

15–18

Mädchennachmittag Kissen nähen

Fr

5.9.

14–17

Basteln für den Weihnachtsmarkt

Mi

10.9.

14–17

Bauspielplatz Brünnen. Hütten bauen und Schlangenbrot backen

Do

11.9.

14–17

Bubennachmittag «Töggeliturnier»

Fr

12.9.

9–12

Treffkaffee

 

 

14–17

Basteln für den Weihnachtsmarkt

Mi

17.9.

14–17

Werkstatt, offener Spielnachmittag

Do

18.9.

 

Mädchennachmittag Disco. Wichtig: CD mitnehmen!

Fr.

19.9.

14–17

Basteln für den Weihnachtsmarkt

Mi

3.9.

14–18

Flieger-Wettbewerb

Do

4.9.

15–19

Abendspili

Fr

5.9.

14–18

Flieger-Wettbewerb

Mi

10.9.

14–18

Wind und Wetter

Do

11.9.

15–19

Abendspili

Fr

12.9.

14–18

Wind und Wetter

Mi

17.9.

14–18

Ballone bauen

Do

18.9.

15–19

Abendspili: wir lassen es fliegen....

Fr

19.9.

14–18

Film und Abschluss-z‘Vieri

Mi

24.9.

12–17

Interkulturelles Essen und Spielen

Do

25.9.

12–17

Interkulturelles Essen und Spielen

Mi

1.10.

12–17

Interkulturelles Essen und Spielen

Do

2.10.

12–17

Interkulturelles Essen und Spielen

Mi

3.9.

14–18

Offener Spielbetrieb, Looslistr. 9A

Fr

5.9.

15–18

Offener Spielertrieb, Kindertreff JoJo.

Mi

10.9.

14–18

Basteln mit Naturmaterialien, Looslistr. 9A

Fr

12.9.

15–18

Basteln mit Naturmaterialien, Kindertreff JoJo.

Mi

17.9.

14–18

Offener Spielbetrieb, Looslistr. 9A

Fr

19.9.

15–18

Offener Spielertrieb, Kindertreff JoJo.

Mo

22.9.

14–17

Herbstspiele im Weyerli

Di

23.9.

14–17

Herbstspiele im Weyerli

Mi

24.9.

14–17

Herbstspiele im Weyerli

Do

25.9.

14–17

Herbstspiele im Weyerli

Fr

26.9.

14–17

Herbstspiele im Weyerli

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

vitaswiss

In jedem Alter ist Bewegung etwas Herrliches und verhilft zu mehr Fitness und Wohlbefinden. Erleben Sie wöchentlich eine Gymnastik mit viel Spass, für Ihre Lebensfreude und Gesundheit. Mittwochs, 13.30–14.30 Uhr, in der Turnhalle im Quartierzentrum im Tscharnergut, 8–9 Uhr im Gäbelhus. Sommer-Aktion: Jetzt nur Fr. 40.-- bis Ende Jahr. Zwei Schnupperlektionen offerieren wir gern. Leiterin: Lea Mori 031 991 92 44. Weitere Infos zu 25 vitaswiss Gruppen in der Region bei C. Weiss, 031 951 08 35.

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Von der Strasse in die Turnhalle

Das Jugendprojekt «Midnight Bern West» richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Die Jugendlichen können nach dem Motto «Sport statt Langeweile» jeden Samstagabend – von ca. 21–24 Uhr - in einer Turnhalle verschiedene Sportarten ausüben. Es wird also nicht nur Basketball, sondern auch Fussball, Unihockey, Volleyball usw. gespielt. Natürlich sind auch diejenigen willkommen, welche nur zuschauen, plaudern, am Töggelikasten Kon-takte knüpfen oder Musik hören wollen.

Die Veranstaltungen werden jeweils von Erwachsenen betreut. Wichtig ist, die Jugendlichen von Anfang an in das Projekt einzubeziehen. Jugendliche, die Verantwortung übernehmen möchten, haben die Möglichkeit, für einen kleinen Lohn als Juniorcoach, DJ oder Kioskbetreiber zu arbeiten und das Projekt mitzugestalten.

Grundsatzentscheide für die Realisation des Projekts sind bereits gefallen. Auf politischer Ebene hat einerseits Frau Gemeinderätin Edith Olibet die Finanzierung für die Pilot-phase (ca. 15 Samstagabende, Beginn voraussichtlich Januar 2009) zugesichert. Andererseits wurde die Projekt-idee bereits mit diversen lokalen Institutionen, Organisati-onen und Privaten diskutiert und für gut befunden. In Be-zug auf den Standort/Turnhalle sind noch Verhandlungen mit dem Schul-, Sport- und Jugendamt sowie Gespräche mit QBB-Mitgliedern und Marco Hort der Quartierarbeit Gäbelbach/Holenacker im Gange.

Für das Gelingen des Projekts ist die Akzeptanz im Quartier notwendig. Damit alle Anwohner und Interessierte sich informieren können, wird im Herbst 2008 eine Kick-Off-Veranstaltung durchgeführt.

Weitere Informationen bei Projektleiterin Luana Almonte Tel. 031 311 72 70, www.mb-network.ch

la

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Willkommen

Die Redaktion des Wulchechratzers begrüsst die neuen Bewohnerinnen und Bewohner an der Colombstrasse und hofft, dass sie sich im neuen Wohnumfeld rasch zuhause fühlen.

Die Redaktion

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)


Quartierzentrum im Tscharnergut

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 23.10.11 19:14