Der WulcheChratzer, Online-Ausgabe November 2007

Berufswahlvorbereitung
Beweg Dich für deine Gesundheit
Der Samichlaus kommt
Gesucht:
Gsundheit und a Guata mitenand...
Julia Steiner...
Katholische Pfarrei St. Mauritius
Kerzenziehen im Gäbelbach...
Kurzmitteilung des Gemeinderats
Ladenzentrum Gäbelbach
«Mein Körper gehört mir!»
Mutter-Kind-Deutschkurse
Nostalgie PUR!
QBB-Forum
Sylvesterparty im Gäbelbach
Tageskarten Gemeinde
Veranstaltungskalender
Verein Lehrstellenboerse.ch
Weihnachtssingen Bethlehem
westwind – Kunst wagen
Wochenendarbeiten Gleisverschiebung
Zonenplan Bern West

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Berufswahlvorbereitung

Der «Verein für fremdsprachige Eltern und Bildung» freut sich, alle Eltern und deren Jugendliche ab der 7. 8. und 9. Klasse (Real-, Sekundar- und Kleinklassen) zu einem Elternabend einzuladen. An diesem Elternabend, am Mittwoch, den 28. November um 18.30 Uhr im BIZ Bern-Mittelland, Bremgartenstr. 37, 3011 Bern, informieren wir Sie über folgende Themen: Warum braucht Ihr Kind eine Ausbildung? Wie wählt man in der Schweiz einen Beruf? Welche Möglichkeiten gibt es nach der obligatorischen Schule? Welche Anforderungen stellt das Gymnasium?

Zusätzlich stehen Ihnen für die Beantwortung von Fragen Lehrerschaft, Berufsberatende und Jugendliche in Ausbildung mit Migrationshintergrund zu Verfügung. Zum Abschluss des Elternabends erhalten Sie die schriftlichen Informationen in Ihrer Muttersprache (Albanisch / Arabisch / Bosnisch / Chinesisch / Englisch / Französisch / Italienisch / Kroatisch / Persisch / Portugiesisch / Russisch / Serbisch / Spanisch / Tamilisch / Türkisch / Vietnamesisch).

Die Teilnahme an diesem Elternabend und die schriftlichen Informationen sind kostenlos.

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Beweg Dich für deine Gesundheit

Bewegung von Kopf bis Fuss, ein Angebot für Frauen, jeden Dienstag, 9.15–10.15 (ohne Schulferien) in der Turnhalle des Quartierzentrums im Tscharnergut. Leitung: Daniela Lazaãr-Eymann. Parallel zur Ausgleichsgymnastik wird ein Kinderhütedienst angeboten von 9-11 Uhr im Kindertreff Tscharnergut, Waldmannstr. 49. Die Kinder bringen ihr Z'Nüni selber mit. Kosten: Fr. 10.- pro Mal, Kinderhütedienst: Fr. 10.-. Nähere Informationen im Quartierzentrum im Tscharnergut, 031 991 70 55 (Di–Fr, 12.30–18 Uhr).

ow

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Der Samichlaus kommt

Alle Jahre komme ich zu den Kindern in die gute Stube. Nach wie vor sehen die Kinder in mir eine kinderliebende, väterliche Figur, welche ein würdiger, gütiger Samichlaus darstellt. Ich trete nicht als polternder, levitenlesender Angstmacher auf. Als verständiger Mann möchte ich vor allem ein persönliches Gespräch mit dem Kind führen und ihm auch eine kleine Bescherung bringen. Behutsam verstärke ich dabei die guten Seiten im Kinde. Natürlich kann der Samichlaus nur dann ein guter Berater sein, wenn das Kind richtig auf den Besuch vorbereitet wird und sich darauf freut. St. Nikolaus mit seinem Schmutzli besucht die Familien am 5, 6, und 7. Dezember ab ca. 18 Uhr bis ca. 21 Uhr. Die Anmeldungen sind bis am 28. November an Herr Bruno Habegger, Balthasarstrasse 11, 3027 Bern zu richten. Telefonische Anmeldung nur Montag bis Freitag jeweils nachmittags zwischen 16–18 Uhr, 031 991 53 15. Der Reinerlös unserer Aktion kommt einem Verein für körperlich und geistig Behinderte der Region Bethlehem zu Gute.

Samichlausengruppe, St. Mauritius - Bethlehem

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Gesucht:

Wir suchen noch Helferinnen und Helfer für unsere Aktion «Kerzenziehen im Tscharnergut» vom 28. November bis 23. Dezember. Mittwoch bis Freitag von 14–19 Uhr und Samstag/Sonntag von 10–19 Uhr. Wer ein Flair hat für Kerzen und die Atmosphäre liebt, die jeweils während dieser Zeit vor der Baracke im Quartierzentrum herrscht, ist herzlich eingeladen sich bei uns zu melden. Einführung in die Aufgabe wird von uns geleistet.

Bitte melden Sie sich an der Information im Quartierzentrum im Tscharnergut (Di–Fr. 12.30–18 Uhr), 031 991 70 55 oder per email: tscharni@freesurf.ch. Wir sind auf alle, die uns helfen können, angewiesen.

ow

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Gsundheit und a Guata mitenand...

...., das Mittagessen für Seniorinnen und Senioren im Quartierzentrum im Tscharnergut macht auch im neuen Jahr weiter: Jeweils am 3. Montag im Monat (ausser im Mai) gemütlich zusammen sein, miteinander plaudern und etwas Gutes essen. Die Daten werden jeweils zuvor im Veranstaltungskalender des Wulchechratzers publiziert. Anmeldung bei der Informationsstelle im Quartierzentrum im Tscharnergut, 031 991 70 55 (Di–Fr, 12.30–18 Uhr). Fr. 13.—pro Person, Dessert, Wein und Wasser inbegriffen.

jw

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Julia Steiner...

... ist die erste Künstlerin, welche im Kunstraum CabaneB an der Mühledorfstrasse 18 arbeitet. Viele Menschen aus der Umgebung staunten auch nicht schlecht, als sie von ihr aufgefordert wurden alte, gebrauchte Seifen vorbeizubringen - egal wie klein – vorbeizubringen und im Gegenzug dazu eine neue zu erhalten. Auch Wollresten oder alte Stofftaschentücher waren gefragt. Was hat es damit auf sich? Julia Steiner:« Auf Streifzügen durch Berns Westen werde ich sehen, was es zu finden gibt. Ich werde sammeln, suchen, finden. Spuren vom Da-sein und vom Da-gewesen-sein. Ich werde Leute einladen, hier in diesem Raum ihre Spur zu hinterlassen, etwas mitzubringen, da zu lassen. Ich möchte Menschen in der Umgebung besuchen und mit ihnen etwas tauschen, Geschichten sammeln. Sammeln und Tauschen, Kommen und Gehen, alles zu einer Konstellation verstricken, verweben, vernetzen, umkreisen, einspinnen, Dinge, Geschichten und Spuren zusammentragen und zu An- und Unordnungen zusammenfügen. So wird eine ständig wachsende, sich verändernde Installation entstehen. Die Cabane B wird eine Kapelle, eine Hütte voller Dinge und Spuren, die Geschichten erzählen und vom Da-gewesen-sein von Menschen zeugen.»

Diese Konstellation entsteht im Zeitraum vom 15.10. bis zum 23.11. Alle Interessierten sind eingeladen, während dieser Zeit hereinzuschauen. Die Vernissage findet statt am Freitag 23.November um 17 Uhr, mit Carola Ertle Ketterer, Präsidentin Kunstachse, und Dominik Imhof, Kunsthistoriker.

Die Ausstellung dauert vom 23.11.–10.12., Donnerstag und Freitag 15–18 Uhr, Samstag 14–17 Uhr.

Infos: www.cabaneb.ch und www.juliasteiner.ch

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Katholische Pfarrei St. Mauritius

Adventskonzert: Sonntag, 9. Dezember, 17 Uhr

Die Adventszeit ist geprägt von vielen Traditionen. Dazu gehört auch die Musik. Viele Menschen geniessen die alten Lieder und Melodien, die seit Generationen weitergegeben werden und zur besonderen Stimmung des Advents beitragen. Der katholische Kirchenchor St. Mauritius pflegt diese Tradition und lädt zu einem besonderen Adventskonzert ein am Sonntag, 9. Dezember um 17 Uhr in der kath. Kirche St. Mauritius. Der Chor singt bekannte und weniger bekannte Advents- und Weihnachtslieder. Zwischendurch sind bei einigen Liedern alle eingeladen mitzusingen. Der Gesang wird begleitet und durch eigene Akzente an der Orgel ergänzt durch den Organisten René Meier. Kleine adventliche Texte regen zum Nachdenken an.

Das Konzert ist gratis und dauert rund 45 Minuten – eine wunderbare Atempause in der manchmal etwas hektischen Adventszeit. Diese Atempause sollten Sie sich unbedingt gönnen!

Morgenfeiern im Kerzenlicht...

... eine Spezialität, die es nur in der Adventszeit gibt: An den drei Mittwoch-Morgen im Advent (5., 12. und 19. Dezember) gibt es für alle, die das Besondere lieben, in der katholischen Kirche St. Mauritius eine besonders eindrückliche Feier. Sie beginnt am frühen Morgen, um 6 Uhr. Die Kirche ist ganz dunkel, aber von vielen brennenden Kerzen stimmungsvoll erleuchtet. Viel Musik, Stille, eine Geschichte und meditative Gedanken prägen diese frühe halbe Stunde. Anschliessend gehen alle mit ihren brennenden Kerzen zu einem stärkenden Morgenessen ins Foyer. Das frühe Aufstehen lohnt sich also; Sie sind herzlich willkommen! Diese Feier ist auch für Kinder ab Primarschulalter sehr ansprechend und geeignet.

Barbara Kückelmann, Pfarreileiterin

Kerzenziehen im Gäbelbach...

...vom 19. November bis 15. Dezember. Erwachsene: Montag 14.30–17 Uhr. Erwachsene u. Kinder: Mi/Do/Fr 14.30–17 Uhr. Sa 10–16 Uhr. Gruppen auf Anfrage.

Erwachsene Fr. 3.--/100g, Kinder Fr. 1.50/100g, Anmeldegebühr jeweils Fr. 5.--, Anmeldung/Auskunft im Café Gäbelhus, 031 991 55 12.

Arbeitsgruppe Kerzenziehen

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Kurzmitteilung des Gemeinderats

Der Gemeinderat hat zuhanden des Stadtrats einen Kreditantrag von 1,85 Millionen Franken für den Ersatz der Abwasser-Pumpendruckleitung Gäbelbach verabschiedet. Weil die Siedlungen im Gebiet Gäbelbach und Holenacker tiefer als das städtische Kanalisationsnetz liegen, muss das dort anfallende Abwasser hochgepumpt werden. Die dafür notwendigen Pumpwerke und Druckleitungen sind seit 1979 in Betrieb und müssen aus Sicherheitsgründen ersetzt werden. Sofern der Stadtrat dem Kredit zustimmt, wird die Pumpendruckleitung im Sommer 2008 ersetzt; die Bauzeit beträgt rund 5 Monate.

Informationsdienst Stadt Bern

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Ladenzentrum Gäbelbach

Die Eröffnung des Ladenzentrums Gäbelbach findet früher als erwartet statt. Läuft alles nach Plan, können die Anwohner ab 1. September 2008 wieder im Ladenzentrum einkaufen gehen. Der Umbau ist seit Februar im Gange und läuft immer noch auf Hochtouren, der Weiermatttunnel wird bis dahin auch weiterhin nur einspurig befahrbar sein, doch die gröbste Lärmbelastung ist nun vorbei. Der gesamte Umbau wird ca. 14 Millionen Franken kosten.

Das neu gestaltete Ladenzentrum soll als Verbindung zwischen dem neuen Quartier Brünnen und dem Gäbelbach dienen.

Noch ist nicht bekannt, welche Geschäfte in das neue, zweistöckige Zentrum einziehen werden. Die Entscheidung sollte jedoch bis Mitte Januar fallen. Die Gäbelbach-Immobilien AG – Gäbag - versichert, sie bemühe um ein vielfältiges Angebot. Eine Apotheke oder Drogerie, ein Gastrobetrieb und ein Coiffeur wird wahrscheinlich auch dort anzutreffen sein. Die Gäbag dankt allen Anwohnern für ihr Verständnis und ihre Geduld, da sie während des Umbaus doch einige Unannehmlichkeiten erdulden mussten.

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

«Mein Körper gehört mir!»

Die interaktive Wanderausstellung von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder macht Halt in den Schulen der Stadt Bern. Zwischen dem 5. November und 21. Dezember werden Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Schuljahre unter fachkundiger Leitung den interaktiven Parcours besuchen.

Die schockierenden Vorkommnisse von sexuellen Übergriffen unter Jugendlichen in verschiedenen Schweizer Gemeinden bewegen auch Schulen, Eltern und Kinder in der Stadt Bern. Mit der Präventionskampagne will die Direktion für Bildung, Soziales und Sport einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung von sexueller Gewalt Erwachsener an Kindern und unter Jugendlichen und Kindern leisten. Die Ausstellung ist als Parcours mit sechs Stationen konzipiert, die den Kindern der zweiten bis vierten Schuljahre, das heisst aus einem empfindlichen Alterssegment, eine spielerische Auseinandersetzung mit dem ernsten Thema ermöglichen und sie behutsam auf die Bewältigung möglicher Konfliktsituationen vorbereiten. Sie werden in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und befähigt, die eigenen Gefühle im Zusammenhang mit sexuellen Erfahrungen bewusst wahrzunehmen.

Die beteiligten Lehrpersonen wurden und werden im Rahmen einer obligatorischen Weiterbildung vorbereitet. Die Eltern sind zu Begleitveranstaltungen eingeladen, an denen verschiedene Fachstellen mitwirken. Dadurch wird auch das Umfeld der Schülerinnen und Schüler für die Problematik sensibilisiert. Der Parcours ist jeweils an den Mittwochnachmittagen für Interessierte offen.

Schulkreis Bethlehem: Mittwoch, 12. Dezember, 15–18 Uhr, Schulhaus Tscharnergut, Aula, Fellerstrasse 18.

Schulkreis Bümpliz: Mittwoch, 28. November, 15–18 Uhr

Schulhaus Bümpliz, Bümplizstrasse 152.

Informationsdienst Stadt Bern

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Mutter-Kind-Deutschkurse

Seit 2004 führte die Informationsstelle für Ausländerinnen- und Ausländerfragen isa mit Unterstützung der Stadt Bern und der Erziehungsdirektion des Kantons Bern Deutschkurse für 3- bis 5-jährige fremdsprachige Kinder und ihre Mütter durch. Nach 4 Jahren Aufbauarbeit wird nun das Projekt, das inzwischen auf sieben Standorte in der Stadt Bern ausgedehnt wurde, an das Schulamt übergeben. Die Kurse können damit näher an die Schulen herangeführt werden.

In den MuKi-Kursen werden fremdsprachige Kinder auf spielerische Weise mit der deutschen Sprache vertraut gemacht. Sie verbessern damit ihre Chancen in Kindergarten und Schule. Ihre Mütter besuchen gleichzeitig in einem benachbarten Raum den Deutschkurs für Erwachsene. Neben dem Erwerb der deutschen Sprache spielt auch die Vermittlung von Informationen zur Orientierung im Alltag eine wichtige Rolle.

Weitere Infos zu den Kursen: Schulamt der Stadt Bern, Telefon 031 321 64 43, Mail margreth.daescher@bern.ch

isa/ai

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Nostalgie PUR!

Herzlichen Dank dem Glöckner vom Tscharnergut für das «Munotsglöcklein». Das stellt auf und «isch öppis für’s gmüat»

Eine Gestrige

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

QBB-Forum

Das nächste öffentliche QBB-Forum findet statt am Montag, 10. Dezember um 17 Uhr im Alten Schloss Bümpliz und behandelt folgendes Thema:

Die Ausstattung und Gestaltung des Wohnumfelds ist entscheidend für die Lebensqualität in einem Quartier. Positiv für den Wohnwert eines Gebiets wirkt sich insbesondere aus, wenn die Bevölkerung über attraktive Freizeitangebote in der unmittelbaren Wohnumgebung verfügt. Mit einem guten Wohnumfeld wird zudem ein ökologischer Beitrag geleistet, weil für Freizeitaktivitäten keine langen Wege in die Stadt oder Agglomeration zurückgelegt werden müssen. Als Teil des Projekts Lokale Agenda 21 liefert die dritte Wohnumfeldverbesserungsvorlage «WUV 3» somit einen Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung. Mit 145'000 vom WUV Gesamtkredit von 860'000 Franken sollen im Stadtteil VI folgende Massnahmen realisiert werden: Kleefeld Wohnumfeldverbesserung Siedung/Umgebung, Holen-acker Feld M Aufwertung Spiel und Erholung, Rastplätze Bern West, neue und Aufwertung bestehender Rastplätze, Spielplatz Untermatt Looslistrasse 9, Spielplatz Untermatt Looslistrasse 58-72, Weidmatt Spielplatz (Pfaffensteig Wald).

Diese Projekte basieren auf einer Bedürfnisabklärung in den Quartieren, welche von der Stadtgärtnerei in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und den zuständigen Quartier- und Kinderorganisationen durchgeführt wurde.

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Sylvesterparty im Gäbelbach

Am 31. Dezember findet im Grossen Saal des Gemeinschaftszentrums Gäbelbach eine Silvesterparty statt, die von Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohnern durchgeführt wird. Türöffnung um 19 Uhr für ein Apéro, ab 20 Uhr wird das Silvestermenu serviert. Für Tanz und Unterhaltung sorgt das Sextett El Dorados. Mit guten Drinks können Sie sich zwischendurch an der Bar bedienen lassen. Anmeldung und Vorauszahlung für das Menu erfolgt ausschliesslich im Café Gäbelhus.

Eintritt und Silvestermenu kosten Fr. 65.--, für Kinder bis 12 Jahren Fr. 30.--, nur Eintritt Fr. 20.--.

tg

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Tageskarten Gemeinde

Ab Dezember erhöht das Quartierzentrum im Tscharnergut die Anzahl der Tageskarten Gemeinde von 12 auf 15 pro Tag. Diese Erhöhung erfolgt aufgrund der grossen Nachfrage, da die Karten oft schon 2 Wochen vorher ausverkauft sind. Mit der Tageskarte Gemeinde für Fr. 35.-- können Sie für einen Tag alle öffentlichen Verkehrsmittel inkl. Schiff nutzen. Eine Übersicht der noch freien Tageskarten Gemeinde der nächsten Monate hängt im Quartierzentrum im Tscharnergut auf oder ist im Internet unter www.qzt.ch einsehbar. Zu beziehen sind die Tageskarten Gemeinde in der Informationsstelle im Quartierzentrum im Tscharnergut, 031 991 70 55, Di–Fr, 12.30–18 Uhr.

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Veranstaltungskalender

Dienstag, 27. November und 11. Dezember, 12.15 Uhr, im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem. Kosten für Erwachsene Fr. 10.--, Kinder Fr. 4.--. Tee, Dessert, Kaffee inbegriffen.

Preisverteilung im Saal des QZ im Tscharnergut am Samstag, 1. Dezember, 14 Uhr.

am Familiengottesdienst am Samstag, 1. Dezember, 17 Uhr in der kath. Kirche St. Mauritius

Samstag, 1. Dezember, 22 Uhr, Gothic-Party ab 16 Jahren im Quartierzentrum im Tscharnergut. Dresscode: Gothic/ Black. www.highgateparty.ch

In der Adventszeit, vom 2.-23. Dezember, ist die ref. Kirche Bethlehem jeden Abend zusätzlich von 17-19 Uhr geöffnet. Sie sind eingeladen, einen Moment zu verweilen, bei Stille und Kerzenlicht zur Ruhe zu kommen. Sie haben die Möglichkeit, für Ihre persönlichen Anliegen eine Kerze anzuzünden.

Montag, 3. Dezember, 12 Uhr, Mittagessen für Seniorinnen und Senioren im Quartierzentrum im Tscharnergut. Preis pro Person Fr. 13.--. Anmeldung im Quartierzentrum im Tscharnergut, Tel 031 991 70 55.

Dienstag, 4. Dezember, 8.30 Uhr, im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

Mittwoch, 5./ 12./ 19. Dezember, 6 Uhr in der kath. Kirche St. Mauritius. Ca. 35 Min., anschl. Morgenessen für alle.

Mittwoch, 5. Dezember, 14-17.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Bethlehem. Eingeladen sind alle Kinder ab 10 Jahren, die Freude am Backen haben oder es lernen möchten (Teilnehmerzahl beschränkt). Infos und Anmeldung an unsere Jugendarbeiterin, Barbara Horst, Tel. 031 996 18 55.

Haben Sie Lust in einem kleinen Chor mitzusingen? Claudia Oligiati wird mit uns auch für die diesjährige Christnachtfeier am Heiligabend, 23 Uhr, mehrstimmige Weihnachtslieder einüben. Folgende Probetermine haben wir vorgesehen: Mittwoch, 5., 12. und 19. Dezember, jeweils 19-22.30 Uhr im Saal des ref. Kirchgemeindehaus und in der ref. Kirche Bethlehem. Auskunft: H. Roder, 031 991 18 19.

Sonntag, 9. Dezember, 17 Uhr in der kath. Kirche St. Mauritius mit dem Kirchenchor St. Mauritus und dem Organisten René Meier.

Donnerstag, 13. Dezember, 14–17 Uhr, Kosten Fr. 5.--.

20. Dezember, 14.30–16.30 Uhr im Freizeithaus Holen-acker. Auskunft bei Doris Baumgartner 031 996 18 51.

Freitag, 21. Dezember, 14–17 Uhr, Quartierzentrum im Tscharnergut. Musik: Res Kiener, Unkostenbeitrag: Fr. 10.-.

Sonntag, 23. Dezember, 10 Uhr in der Reformierten Kirche Bern-Bethlehem. Der Singkreis Bethlehem singt drei Stücke von Franz Liszt (1811-1886). An der Orgel: Ivo Zurkinden. Leitung und Predigt: Pfr. Conradin Conzetti. Danach Kirchenkaffee.

24. Dezember, 17 Uhr, kath. Kirche St. Mauritius, für Gross und Klein.

Gemeinsame Heiligabendfeier mit Besinnung, Nachtessen, Darbietung, Singen und Plaudern. Wenn Sie diesen Abend nicht alleine verbringen wollen, finden Sie bei uns einen offenen Treffpunkt: Montag, 24. Dezember, 17.30-22 Uhr im Saal des ref Kirchgemeindehauses Bethlehem. Anmeldung erwünscht bis Donnerstag, 20.12. im Sekretariat Kirchgemeindehaus, Eymattstr. 2b, Tel. 031 996 18 40.

24. Dezember, 23 Uhr, kath. Kirche St. Mauritius, mit dem Kirchenchor, anschliessend Glühwein.

25. Dezember, um 5.30 Uhr vor der ref. Kirche Bethlehem, (bis ca. 9 Uhr). Die Probe findet am Dienstag, 18. Dezember, 20 Uhr in der ref. Kirche Bethlehem statt. Der Dirigent Willy Beutler freut sich, alle die Freude am Singen haben, zu diesem schönen Brauch begrüssen zu können.

25. Dezember: 9.30 Uhr, kath. Kirche St. Mauritius, mit Instrumentalisten

Mi

5.12.

11–14

«Zäme-Fondue-ässe» mit Anmeldung, Kinder Fr. 2.--, Erwachsene Fr. 5.--

 

 

14–17

Turnhalle für die Kleinen

Do

6.12.

15–19

Bubennachmitag: Disco, CD mitbringen

Fr

7.12.

14–17

Weihnachtsgeschenk basteln, Fr. 2.--

Mi

12.12.

14–17

Weihnachtsgeschenk basteln, Fr. 2.--

Do

13.12.

14–17

Madchennachmittag, Wellness

Fr

14.12.

14–17

Weihnachtsgeschenk basteln, Fr. 2.--

Mi

19.12.

9–12

Treffkaffee

 

 

14–17

Kino für die Kleinen (5–10 Jahre),
Eintritt Fr. 1.--

 

 

18–21

Kino für die Grossen (11–14 Jahre), Eintritt Fr. 1.--

Mi

21.11.

14–17

Spiel und Spass, Letzte Vorbereitungen für den Weihnachstmärit

Do

22.11.

18–20

Abendspili im Quartier

Fr

23.11.

10–12

Treffkaffee

 

 

12–14

Mittagstisch

 

 

14–17

Basteln für den Weihnachtsmärit

So

25.11.

11–17

Weihnachtmärit auf dem Dorfplatz

Mi

28.11.

10–12

Treffkaffee

 

 

12–14

Mittagstisch

 

 

14–17

Spielen

Mi

5.12.

14–18

Kerzenziehen, unbedingt anmelden!

Do

6.12.

16–20

Kerzenziehen, unbedingt anmelden!

Fr

7.12.

16–18

Kerzenziehen, unbedingt anmelden!

Mi

12.12.

14–18

Kerzenziehen, unbedingt anmelden!

Do

13.12.

16–20

Kerzenziehen, unbedingt anmelden!

Fr

14.12.

14–16

Kerzenziehen, unbedingt anmelden!

Mi

19.12.

10–12

Treffkaffee

 

 

12–14

Mittagstisch

 

 

14–16

Film

 

 

16–18

Abschlussspektakel

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Verein Lehrstellenboerse.ch

Die Stiftung Mercator Schweiz (www.stiftung-mercator.ch) unterstützt den Verein Lehrstellenboerse.ch mit Sitz in Moosseedorf mit einem namhaften Beitrag zum weiteren Ausbau der Internetplattformen www.lehrstellenboerse.ch und www.praktikaboerse.ch. Der Verein Lehrstellenboerse.ch wurde 2003 gegründet und möchte jungen Menschen den Einstieg in das Berufsleben ermöglichen und vereinfachen. Über die kostenlosen Internetplattformen www.lehrstellenboerse.ch und www.praktikaboerse.ch können Ausbildungsplätze, Lehrstellen und Praktika ausgeschrieben werden und die jungen Stellensuchenden können wiederum kostenlos nach ihrem Traumjob suchen. Im 2008 will der Verein seine neue überarbeitete Internetplattform aufschalten, welche insbesondere die Erfassung von Profilen der Lehrstellensuchenden ermöglicht. Des Weiteren plant der Verein ein neues Coaching- und Mentoring-Programm in Zusammenarbeit mit regionalen Jugendförderungs- und Jugendarbeitsstellen. Alleine im 2007 konnte der Verein gut 300 Lehrstellen vermitteln. Mittelfristig möchte der Verein durch seine Initiative pro Jahr 1000 Lehrstellen vermitteln. Der Verein Lehrstellenboerse.ch verwendet keine öffentlichen Mittel und ist vollständig aus Beiträgen der Privatwirtschaft und privaten Stiftungen finanziert. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Der Vorstand setzt sich aus Adrian Locher (Präsident), Philippe Willi (Vize-Präsident), Markus Gander (Mitglied, Social Entrepreneur des Jahres 2006) sowie Michael Ferreira (Leiter Geschäftsstelle) zusammen.

mf

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Weihnachtssingen Bethlehem

Die Sängerinnen und Sänger treffen sich zum traditionellen Weihnachtssingen am Weihnachtsmorgen, 25. Dezember, um 5.30 Uhr vor der ref. Kirche Bethlehem, Eymattstr. 2 (bis ca. 9 Uhr). Die Probe findet am Dienstag, 18. Dezember, 20 Uhr in der Kirche statt. Der Dirigent Willy Beutler freut sich, alle die Freude am Singen haben, zu diesem schönen Brauch begrüssen zu können. Informationen bei Monique Glaus, 031 991 62 82, erhältlich.

mg

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

westwind – Kunst wagen

Im Rahmen des kunstpädagogischen Projektes westwind finden folgende Anlässe statt:

Öffentliche Theateraufführung «Hasse Karlson»

Am Donnerstag, 29. November um 19.30 Uhr findet die Theateraufführung der Klasse 6a in der Aula des Schulhauses Schwabgut an der Keltenstrasse statt. Das Theaterstück handelt von Hasse Karlson, der als junger Mann über seine Taten seiner Teenagerzeit nachdenkt. Die Klasse hat das Theaterstück während eines Jahres unter der Anleitung von Spielart einstudiert und freut sich auf zahlreiche Besucher! Platzreservationen erwünscht: regula.mentha@spielart.ch oder 031 990 90 90. Kinder haben nur in Begleitung von Erwachsenen Zutritt.

Tanz und Bewegung für Mütter und Kleinkinder im Mütterzentrum Bern West

Tanz ist in jeder Kultur zu finden. Während den Wintermonaten haben Mütter mit ihren Kleinkindern bis 7 Jahre monatlich die Möglichkeit, Tänze aus verschiedenen Kulturen auszuprobieren, sich auszutauschen und kennen zu lernen. Interessiert? Jeweils 15–18 Uhr am 8. Dezember, 12. Januar, 16. Februar, 29. März und 26. April im Mütterzentrum Bern West, Waldmannstrasse 15, keine Kosten. Anmeldung über Frau N. Okcuoglu, Tel. 078 919 28 99 oder per Mail okcuoglu1@hotmail.com

Lesung von albanischen Kinderbilderbüchern

Vom November bis April finden fünf Lesungen von albanischen Bilderbüchern für vorschulpflichtige Kinder ab 2 Jahren und ihre Eltern in den Bibliotheken Gäbelbach, Tscharnergut und Bienzgut statt. Die Eltern haben anschliessend die Möglichkeit mit ihren Kindern albanische Kinderbücher auszusuchen und auszuleihen. Erste Lesung am Freitag, 30. November von 15–17 Uhr in der Bibliothek Gäbelbach Wer nicht weiss, wo sich die Bibliothek befindet kann um 14.30 Uhr vom Mütterzentrum Bern West (Waldmannstr. 15) von Frau Kasmi zur Bibliothek begleitet werden. Keine Anmeldung nötig. Infos unter 031 991 21 05

westwind Schoko-Lebkuchen-Verkauf

In der Woche des Tages der Rechte der Kinder (20. November) verkaufen Schulkinder süsse Lebkuchen-Windräder. Mit dem Kauf eines westwind Lebkuchens unterstützen Sie die kunstpädagogischen Schulprojekte in Bern West. Dazu zählen die Bläserklassen an den Schulen Kleefeld & Fellerstock und die Theaterprojekte an den Schulen Schwabgut & Bethlehemacker. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

eu, www.westwind-kunst-wagen.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Wochenendarbeiten Gleisverschiebung

Im Zusammenhang mit dem Doppelspurausbau Bümpliz Nord – Niederbottigen werden auf einer Länge von rund 250 Metern das bestehende Gleis und die Fahrleitung verschoben. Die Arbeiten werden von Samstag, 24. November, 0.30 Uhr bis Sonntag, 25. November, 5.30 Uhr durchgeführt. Die umfangreichen Gleisbau- und Fahrleitungsarbeiten erfolgen in einer konzentrierten Bauweise am Wochenende. Die Bahnstrecke muss während der Arbeiten unterbrochen werden. Die Reisenden werden während dieser Zeit zwischen Bern und Rosshäusern mit Bussen befördert. Der Bahnübergang Brünnenstrasse bleibt während der gesamten Zeit offen.

Sa, 24.11–So, 25.11.

Dauer

Arbeiten

Lärm

0.30–8 Uhr

Ausbau Gleisstücke Einbringen Schotter

Gross

8–12 Uhr

Einbau Gleisstücke mit Bahnkran

Mittelstark

13–15 Uhr

Einbringen Schotter

Gross

15–19 Uhr

Verdichten Schotter

Gross

19–5.30 Uhr

Fahrleitungsarbeiten

Mässig–mittelstark

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Zonenplan Bern West

Mit dem neuen Zonenplan setzt der Gemeinderat Vorgaben aus der neuen Bauordnung der Stadt Bern sowie aus dem Teilrichtplan Landschaft für den Stadtteil VI um. Dazu gehört insbesondere die Schaffung neuer Weilerzonen und Landschaftsschutzzonen im Westen der Stadt. Dies löste eine rege Diskussion aus und führte dazu, dass im Rahmen der Mitwirkung von Mai bis Juni 2007 insgesamt 13 Änderungsvorschläge eingereicht wurden, darunter auch von der Quartierkommission Bümpliz/Bethlehem (QBB).

Die eingereichten Begehren konnten zum grössten Teil berücksichtigt werden. In den Weilern Riedbach, Matzenried, Stäge, Riedern und Niederbottigen werden Weilerzonen für eine erweiterte landwirtschaftliche Nutzung geschaffen. Bestehende Gebäude dürfen umgenutzt und in geringem Masse auch neue Nebenbauten erstellt werden. Die neuen Landschaftsschutzzonen liegen am Riedernhang, im Gäbelbachtal und nördlich des Forsts. Dort gilt faktisch ein Bauverbot für neue Bauten. Die Schiess- und Zivilschutzanlage Riedbach wird einer Zone für Freizeit und Sport zugeteilt. Im heutigen Zivilschutzzentrum sind auch private Dienstleistungsnutzungen möglich. Nördlich von Buech wird neu eine Freifläche FC geschaffen. Dabei handelt es sich um eine Zone, die für private Bauten und Anlagen im allgemeinen Interesse ausgeschieden wird. Konkret ist vorgesehen, die beiden heute im Gebiet Weyermannshaus-Ost liegenden Betriebe Resag und Alpabern in die Freifläche zu verlegen. Voraussetzungen für den Neubau sind der Ausbau der Riedbachstrasse, die Erstellung eines neuen Fussweges zum Gäbelbach und die Anpflanzung einer Hecke gegenüber der Landschaftsschutzzone. Beim Gehöft Längmatt nahe Niederbottigen wird eine Zone für den Reitsport geschaffen. Diese erlaubt den Neubau einer privaten Reithalle mit Stallungen. Das bereits überbaute Gebiet im Flühli zwischen Riedbach und Oberbottigen, das heute fälschlicherweise noch in der Landwirtschaftszone liegt, wird in die Wohnzone umgezont. Um- und Anbauten benötigen somit keine Ausnahmebewilligung mehr.

Der Zonenplan wird nun dem kantonalen Amt für Gemeinden und Raumordnung eingereicht. Dieses prüft, ob die vorgeschlagenen Änderungen gesetzeskonform sind. Die öffentliche Auflage des neuen Zonenplans sowie die entsprechende Volksabstimmung werden voraussichtlich im kommenden Jahr stattfinden.

Informationsdienst Stadt Bern

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)


Quartierzentrum im Tscharnergut

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 23.10.11 18:58