Der WulcheChratzer, Online-Ausgabe September 2007

Baustellenspielplatz
Beweg Dich für deine Gesundheit
Brigitte Schneiter
bugnplay.ch
Ein Ort, an dem es keine Probleme gibt
Feld M
Forum Bethlehem
Gesünder Leben
Kinderkleiderbörse...
LEGO® Stadt – komm und baue mit!
Spielen Sie Trompete?
Neiva Galoro
Gratis-Hotline für Parkinsonbetroffene
QBB-Forum vom 10. September
SeneCasita Westside
Titelbild
Treue Mieter
Velopflege und Reparaturkurs...
Veranstaltungskalender
Vereinsbüro Quartierverein Holenacker
westwind – Kunst wagen
Die Zauberlaterne leuchtet wieder!

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Baustellenspielplatz

Die Bewilligung für den Baustellenspielplatz Brünnen ist eingetroffen! Dank dem Sponsoring der Arge TU WEST-side, Rhomberg / Strabag AG können die notwendigen Arbeiten noch vor den Herbstferien in Angriff genommen werden. Der Humus wird abgestossen und deponiert, das Areal wird umzäunt, ein Container zum Einschliessen von Material und Werkzeug und ein Baustellen-WC aufgestellt. Wenn das Wetter mitspielt, können schon in den Herbstferein die ersten Aktivitäten der Gäbelbach- und Holenackerkids auf dem Platz stattfinden. Vom Würstlibraten am richtigen Feuer, über BMX Pistenbauen zum Sandbuddeln und Hütten bauen und Staunen, was im Frühjahr auf so einer Brachfläche alles spriesst und grünt, wird vieles möglich sein. Der Verein Brachland setzt sich seit Monaten für dieses Projekt ein und freut sich, den Ball bald den Bewohnern des Gäbelbachs und Holenackers zuspielen zu dürfen. Wetten, dass die Ideen nur so spriessen werden, um das Gelände in eine Phantasielandschaft zu verwandeln?

Eröffnungsfest

Wir laden das Quartier herzlich zu einem kleinen, gemütlichen Eröffnungsfest auf den Baustellenspielplatz ein. Es gibt dort die Möglichkeit, einen ersten Eindruck zu gewinnen und bei einem Getränk am Feuer ins Gespräch zu kommen. Auf dem Gelände an der Murtenstrasse direkt gegenüber des Feld M, Zugang über das Tagi Brünnen am Freitag, 12. Oktober, 17 Uhr. Kontakt über Marco Hort, Quartierarbeit Gäbelbach/Holenacker, Tel, 031 991 95 88, Mail: marco.hort@gaebelbach.ch.

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Beweg Dich für deine Gesundheit

Bewegung von Kopf bis Fuss, ein Angebot für Frauen, jeden Dienstag, 9.15–10.15 (ohne Schulferien) in der Turnhalle des Quartierzentrums im Tscharnergut. Leitung: Daniela Eymann. Parallel zum Turnen wird ein Kinderhütedienst angeboten von 9-11 Uhr im Kindertreff Tscharnergut, Waldmannstr. 49. Die Kinder bringen ihr Z'Nüni selber mit. Kosten: Fr. 10.- pro Mal, Kinderhütedienst: Fr. 10.-. Nähere Informationen; Quartierzentrum im Tscharnergut Tel 031 991 70 55 (Di -Fr 12.30 - 18 Uhr).

ow

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Brigitte Schneiter

Als Frischling im Tscharnergut-Team möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Brigitte Schneiter und ich habe im August mit der Leitung der Info-Stelle im Quartierzentrum im Tscharnergut begonnen. Mittlerweile sind mir schon einige Dinge vertraut, auch deshalb, weil ich von allen Mitarbeitern mit Respekt und Wohlwollen aufgenommen wurde und sie mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen. So freue ich mich noch auf viele neue Aufgaben, Herausforderungen und Begegnungen.

Aufgewachsen im Berner Oberland habe ich nach einigen Umwegen und Abstechern vor 2½ Jahren nach Bümpliz gefunden, wo ich mich sehr wohl fühle.

Was mir wichtig ist: Offene Menschen, lebendige Kultur, Diskussionen über Gott, die Welt und den Sinn des Lebens, stundenlange Spaziergänge, ein gutes Glas Wein bei guter Musik, das Prasseln eines Feuers unter dem Sternenhimmel u.v.m.

Was ich nicht mag: Vorurteile und Intoleranz, alles Destruktive, im Stau zu stehen, Fastfood, Retortenmusik.

bs

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

bugnplay.ch

Klangwolke, Videoportrait, ein selbst erfundenes Computergame - das sind drei Projektideen für den neuen Wettbewerb bugnplay.ch. Speziell sucht der Wettbewerb, der zum zweiten Mal ausgeschrieben wird, dieses Jahr auch nach Experimenten mit Sprache und Text, bugnplay.ch richtet sich an Jugendliche zwischen 11 und 20 Jahren. Idee und Konzept stammen vom Migros-Kulturprozent.

Es geht bei diesem Wettbewerb nicht um den ultimativen Popsong, sondern um Videoexperimente, Klangspiele und Computergames aber auch um Online-Reportagen, Blogs und Internet-Poesie. Gefragt sind nicht technische Perfektion, sondern Ideenreichtum, Originalität und Innovation.

bugnplay.ch sucht Projekte in den Bereichen Video, Audio, Web, Robotik oder Installationen. Video- und Audioprojekte dürfen eine maximale Länge von 60 Sekunden umfassen und können direkt online eingereicht werden. Speziell sucht bugnplay.ch dieses Jahr auch nach Sprachkünstlern und Projekten mit Texten wie Online-Reportagen, Blogs und (elektronischen) Sprachspielen. Zu gewinnen gibt es Gutscheine für Hard- und Software, Reisen und Bücher. Alle Teilnehmerinnen) erhalten ein offizielles Diplom.

Bis Dezember müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet sein. Ende März 2008 ist Abgabeschluss für die Projekte, und im Frühsommer 2008 werden die Preise vergeben.

Weitere Infos: www.bugnplay.ch - Dort finden Sie auch Bildmaterial in hoher Auflösung Kontakt: Dominik Landwehr, Leiter Pop und Neue Medien, Direktion Kultur und Soziales MGB.

dl

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Ein Ort, an dem es keine Probleme gibt

Letzte Woche traf Isa ihren Freund Juan, der sich ausgiebig darüber beschwerte, dass er zu viel Ärger, zu viele Schwierigkeiten und Probleme habe. Er machte ihr das Angebot, wenn sie ihm helfen würde, dann würde er sie gross zum Essen einladen. Das motivierte Isa sehr, über eine Lösung nachzudenken. Schliesslich fand sie eine, die ihr wirklich gefiel. Sie sagte zu ihm: «Gestern war ich an einem Ort, da sind Hunderte von Menschen untergebracht. Soweit ich es überblicken kann, hat nicht ein Einziger von ihnen auch nur das kleinste Problem. Möchtest du da mal hingehen?» Peter antwortete: «Oh ja, sehr gerne», und sie fuhr fort: «Gut, dann nehme ich dich morgen mit auf den Friedhof, denn die einzigen Leute, die ich kenne und die überhaupt keine Probleme haben, sind mausetot.»

Probleme, Schwierigkeiten und Ärger gehören zum Leben. Gerade da, wo viele – lebendige – Menschen nahe beieinander wohnen und arbeiten, prallen verschiedene Welten, verschiedene Interessen, Bedürfnisse und Vorstellungen aufeinander, was oft zu Unstimmigkeiten und Konflikten führt. Dass diese Konflikte, dass Ärger, Streit und Meinungsverschiedenheiten aus unserem Quartier einfach verschwinden werden, dies wird wohl nicht passieren – solange wir leben. Und was nun? Diese Tatsache einfach akzeptieren? Den Ärger immer runterschlucken? Es dem blöden Nachbarn heimzahlen? Die Fäuste im Sack machen? Konflikte verdrängen?

Sie können sich an die Konfliktberatungsstelle «fairhandeln» wenden, wenn Sie in einem Konflikt nicht mehr weiter wissen. Die Beraterin unterstützt Sie darin, faire Lösungen im Konflikt auszuhandeln oder sie vermittelt ein Gespräch mit der Gegenpartei und garantiert einen fairen Ablauf des Gesprächs. Wenn nötig organisiert sie auch eine Übersetzerin oder einen Übersetzer. In gewissen Fällen kann Ihnen die Beraterin auch Adressen von spezialisierten Einrichtungen, wie zum Beispiel Rechtshilfe- oder Mediationsstellen, geben. Die Konfliktberaterin untersteht der Schweigepflicht und die erste Beratung ist kostenlos.

Falls Sie sich also über jemanden ärgern, wenn Sie Meinungsverschiedenheiten haben, Schwierigkeiten oder Streit, dann wenden Sie sich an «fairhandeln».

Rufen Sie an: 076 482 78 74, schicken Sie eine E-Mail: fairhandeln@tscharni.ch oder schreiben Sie einen Brief und werfen diesen im Quartierzentrum Tscharnergut (Waldmannstrasse 17) ein.

Wenn Sie Fragen zur Konfliktberatungsstelle haben, wenden Sie sich bitte an: Andreas Rohrbach oder Otto Wenger, Leitung QZT, 031 991 70 55 oder an Regina Jakob, Beraterin, 076 482 78 74.

rj

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Feld M

Auch in den Herbstferien werden wir wieder auf dem Feld M sein – und zwar in der letzten Ferienwoche Di–Do von 14–17 Uhr. Bitte Anschläge beim Wagen auf dem Feld M und in den Hauseingängen beachten. Kontakt: Regine Strub , 031 991 95 88, regine.strub@gaebelbach.ch

rs

Sitzung «Feld M im 2008»

Am Di, 18.9., 14–16 Uhr im GZ Gäbelbach. Themen: Rückblick/Ausblick Betreute Spielnachmittage Feld M. Besteht ein Bedürfnis der Bevölkerung? Freiwillige für das FeldM. Informationen: H. Gauderon, DOK –LG3, Telefon 079 238 89 15, Mail: dok.lg3@spieleninbern.ch

hg

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Forum Bethlehem

An der öffentlichen Veranstaltung des Forums Bethlehem vom 28. August stellten sich Kathrin Völgyi, Präsidentin der Schulkommission, Christian Schranz, Schulleiter, Rosmarie Peter, Lehrerin, und Denise Tschannen, Elternrat, den Fragen des Publikums. Die Moderation übernahm Martin Meyer, Forum Bethlehem.

Als Vorteil neuer Schulstrukturen dürfte sich u.a. eine bessere Zusammenarbeit der Bethlehemer Schulen, quartierübergreifende Projekte oder der Meinungsaustausch von Bethlehemer Eltern erweisen. Hauptthemen waren Integration, Schulleitbild oder Schulorganisation. Wunsch und Vision ist die Förderung von Gemeinsamkeiten und die Etablierung des neuen Bethlehemer Schulkreises.

Die «Bethlehemer Erklärung» kann im Internet unter www.netzone.ch/forumbethlehem eingesehen und unterzeichnet werden. Für Rückfragen wenden Sie sich an Martin Meyer, 031 991 00 44 oder schreiben Sie ein E-Mail an forumbethlehem@netzone.ch

tg

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Gesünder Leben

Was tun, wenn man vermutet, dass man zu viel Alkohol trinkt? Was tun, wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte, es aber selber nicht schafft? Die Berner Gesundheit hat dafür hilfreichen Angebote!

Trainingsprogramm «Kontrolliertes Trinken»

Für Menschen die ihren Alkoholkonsum reduzieren möchten, bietet die Berner Gesundheit das Trainingsprogramm «Kontrolliertes Trinken» an. In zehn Sitzungen wird die Konsumreduktion Schritt für Schritt geplant und im Alltag durchgeführt. Zuerst wird der eigene Alkoholkonsum analysiert. In weiteren Schritten setzen sich die Teilnehmenden realistische Ziele hinsichtlich Trinkmenge und -häufigkeit. Um diese Ziele zu erreichen, werden passende Strategien entwickelt und umgesetzt. Das Trainingsprogramm kann auch als Einzelprogramm absolviert werden.

Start der Gruppe in Bern: Donnerstag, 18.10. Unverbindliche Vorgespräche nach Vereinbarung: Berner Gesundheit, Eigerstrasse 80, 3007 Bern, Telefon: 031 370 70 70, bern@beges.ch oder unter www.bernergesundheit.ch

Zug um Zug zur Rauchfreiheit

Die Teilnehmenden werden unterstützt auf ihrem persönlichen Weg zum Rauchstopp. In 6 Einheiten kann gelernt werden, Schritt um Schritt von der Zigarette wegzukommen. Der Rauchstopp wird selber festgelegt. In der Gruppe gibt das gemeinsame Ziel Kraft. Der Austausch untereinander ist motivierend und unterstützend. Das Rauchstoppprogramm kann auch als Einzelprogramm absolviert werden.

Start der Gruppe in Bern: Dienstag, 16. 10. Unverbindliche Vorgespräche nach Vereinbarung: Berner Gesundheit, Eigerstrasse 80, 3007 Bern Telefon: 031 370 70 70, bern@beges.ch oder unter www.bernergesundheit.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Kinderkleiderbörse...

...im Kirchlichen Zentrum Fellergut, Stapfenstrasse 81, 3018 Bern. Eine Herbstbörse für Winterkleider für Kinder und Jugendliche, Ski, Schlitten, Kinderwagen, Spielsachen, Sportartikel, etc., keine Schuhe. Warenannahme ist Dienstag, 23. Oktober von 14–17 Uhr, der Verkauf Mittwoch, 24. Oktober 10–16 Uhr und die Auszahlung am Donnerstag, 25. Oktober 14–16 Uhr. Neu wird das Material von euch angeschrieben. Jede Kundin, jeder Kunde erhält eine Kundennummer, die erforderlichen Nummernschilder können telefonisch bei uns bestellt werden: Therese Affolter 031 991 20 38 oder Veronika Schindler Rufer 031 991 63 25

20% des Verkaufspreises werden zur Deckung der Unkosten und zu Gunsten des Malateliers Fellergut verwendet. Für Kinder ist neu die Ludothek Bern-West am Mittwoch von 14–16 Uhr mit einem «Zwirbelirad» und verschiedenen Spielen anwesend. Komm vorbei und lass dich überraschen!

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

LEGO® Stadt – komm und baue mit!

Wer kennt sie nicht, die bunten, vielförmigen, kleinen LEGO Bausteine, die sich zu kreativen und staunenswerten Bauwerken zusammenfügen lassen? Ein geniales Spielzeug für Jung und Alt! Nicht nur eine Kiste, sondern tausende von LEGO Steinen bringt der Bibellesebund demnächst nach Bern West.

Auf Einladung des Quartierzentrums im Tscharnergut veranstaltet die Freie Evangelische Gemeinde Bern zusammen mit dem Bibellesebund vom Dienstag 2. bis Freitag 5. Oktober eine LEGO-Bauwoche. Sie richtet sich an Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren. An den «Bauarbeiten» für eine Stadt mit Reihenhäusern, Fussballstadion, Autos, Kirche und Hochhäuser unter der Leitung von Peter Egli können 30 Kinder teilnehmen.

Am Dienstag bis Freitag von 14-17 Uhr wird im Quartierzentrum im Tscharnergut gemeinsam an der 10 Meter langen Stadt gebaut. Hierzu ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss ist der 25. September. Pro Kind und Bautag wird ein Beitrag von Fr. 5.- erhoben (ab dem 2. Kind der gleichen Familie ist der Eintritt gratis).

Der Abschluss dieser Bauwoche bildet die «Stadteinweihung» am Freitag um 17 Uhr im grossen Saal des Quartierzentrums im Tscharnergut. Dazu sind auch Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte herzlich willkommen. Der anschliessende Apéro - mit der Möglichkeit das grosse Kunstwerk zu besichtigen - lädt zum Verweilen und Plaudern ein. Im Anschluss ist die Mithilfe der Erwachsenen beim Abbau, welcher für Kinder weniger geeignet ist, sehr erwünscht. Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Mitarbeit.

Persönliche Anmeldung mit Bezahlung ab sofort im Quartierzentrum im Tscharnergut. Öffnungszeiten Infostelle: Dienstag bis Freitag 12.30-18 Uhr.

Weitere Infos: Gallus Tannheimer, Kornweg 67, 3027 Bern; Tel. 031 992 87 17; e-mail: tannheimer@bluewin.ch. Da die Anzahl TeilnehmerInnen beschränkt ist, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Also, schnell anmelden!

ar

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Spielen Sie Trompete?

Hätten Sie Lust, in einem Blasorchester der 1. Stärkeklasse im Westen Berns bei der Erarbeitung und Durchführung des Winterkonzerts mitzuhelfen? (Konzertdaten: 11.11. und 25.11.) Probetag: jeweils Dienstag (nach Bedarf auch Donnerstag). Probeort: Fellerstock in Bümpliz. Natürlich sind auch Percussionisten, alle andern Holz- und Blechbläserinnen und -bläser herzlich willkommen.

Kontakt: info@mgbb.ch, Viktor Hasler, 079 300 30 27 oder Sabine Schneider Spiess, 079 275 68 19, Musikgesellschaft Bern-Bümpliz, www.mgbb.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Neiva Galoro

Mein Name ist Neiva Galoro, Ich komme von Brasilien. Ich bin in der Schweiz, um an einem internationalen Austauschprogramm durch den ICYE (International Cultural Youth Exchange) teilzunehmen. Ich bin seit Anfang September in Bern um als Praktikantin im Quartierzentrum im Tscharnergut zu arbeiten. In Brasilien lebe ich in São Paulo. An der Universität habe ich den Abschluss in «Internationalen Beziehungen» gemacht und habe gerade meinen Master in «Umweltwissenschaften» abgeschlossen. Neben meinen akademischen Studien habe ich einige Tätigkeiten in brasilianischen und multinationalen Firmen geleistet. Ich habe bereits als Freiwillige im Sozialprogramm «Nutrir» gearbeitet. Es handelt sich dabei um ein Hilfsprogramm, das von Nestlé Brasil Ltd. gefördert wird um die Ernährung der Kinder in den armen Gemeinschaften zu verbessern.

Ich habe ein starkes Interesse an Kontakten zu anderen Kulturen, weil es mir hilft Sprachen zu lernen, die den Austausch von Erfahrungen erst möglich machen. Dabei kann ich auch meine persönliche Entwicklung fördern. Ich lerne sehr gerne Sprachen. Ausserdem erweitert eine Austauscherfahrung den Horizont. Besseres Verständnis der verschiedenen Lebensarten fördert den gegenseitigen Respekt. Ein weiterer Aspekt ist mir dabei wichtig; nämlich die Möglichkeit die Kultur meines Landes zu vermitteln um so Vorurteile und stereotype Bilder aufzulösen.

Das Studieren ist eine meiner Lieblingstätigkeiten. Ausserdem treibe ich regelmässig Sport. In meiner Freizeit höre ich gerne Musik, koche und reise viel. Ich habe Argentinien, Spanien, Portugal, Frankreich, England und Schottland bereist und dieses ist bereits mein zweites Mal in der Schweiz.

ng

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Gratis-Hotline für Parkinsonbetroffene

Parkinson Schweiz bietet in Zusammenarbeit mit Roche Pharma (Schweiz) eine Gratisnummer für Betroffene an. Neurologen beraten kompetent in allen Fragen rund ums Thema «Parkinson». Die Gratis-Hotline 0800 80 30 20 ist jeden Mittwoch von 17- 19 Uhr offen.

In der Schweiz leben etwa 15'000 Menschen mit der Diagnose Parkinson. Ihr Leben ist geprägt von einem langsamen beruflichen und oft auch sozialen Rückzug. Die Parkinsonkrankheit ist bis heute unheilbar.

Die handliche Parkinfoncard mit allen wichtigen Angaben und Daten gibt es gratis bei: Parkinson Schweiz, Postfach 123, 8132 Egg, Tel. 043 277 20 77, Fax 043 277 20 78 oder email: info@parkinson.ch

jk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

QBB-Forum vom 10. September

Für die seit langem geplante Aufwertung der Parkanlagen um die historischen Schlösser an der Bümplizstrasse wurde ein Masterplan erstellt. Die Parkanlagen zwischen den beiden Schlössern werden funktional, gestalterisch und gartendenkmalpflegerisch überprüft. Bereits im nächsten Jahr wird mit der ersten Etappe des mehrjährigen Programms begonnen. Der Parkplatz in der Parkanlage wird auf die andere Seite der Bümplizstrasse verlegt. Der Jugendtreff space 88 kann voraussichtlich ins Isenschmidgut zügeln. Neu soll ein Carparkplatz entstehen. Die Kosten des Gesamtprojektes belaufen sich auf 1,3 Mio Franken.

Auf der Sportanlage Bodenweid wird ein zweites Fussballspielfeld angelegt. Für Stafettenläufe müssen die Schulen und Sportvereine künftig auf Kunststoffbahnen in anderen Stadtquartieren ausweichen. Das Spielfeld in Brünnen wird als Teil der Parkanlage Brünnengut neu angelegt. Eine neue Turnhalle entsteht im neuen Brünnenschulhaus beim Ansermetplatz. Für die im Bottigenmoos vorgesehenen Fussballspielfelder werden nächstens Gespräche mit den Grundeigentümern stattfinden.

Kaum zufrieden ist die QBB mit dem zur Mitwirkung aufliegenden «Richtplan Siedlung» des Vereins Region Bern VRB. Eine Stadterweiterung ist für die QBB nur denkbar, wenn ein umfassender Siedlungsplan vorgelegt wird. Die für den Hochhausbau vorgesehenen Flächen sind für die QBB viel zu üppig. Der Schutz der Landschaft, insbesondere des Aaretals, wichtig. Ein Hochhaus an der Hangkante zur Aare, zum Beispiel in Hinterkappelen, ist für die QBB undenkbar.

Das nächste öffentliche QBB-Forum findet am Montag, 15. Oktober, 17.30 Uhr im Alten Schloss Bümpliz statt.

www.qbb.ch

hst

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

SeneCasita Westside

Direkt neben dem Freizeit- und Einkaufszentrum Westside, an der neuen Ramuzstrasse, entsteht die Altersresidenz SeneCasita Westside mit seniorengerechten Wohnungen und Pflegezimmern. Durch die Lage am Rande des Freizeit- und Einkaufszentrums Westside kann dessen Angebot in nur wenigen Schritten und trockenen Fusses erreicht werden. Die Altersresidenz wird dank der im Bau befindlichen neuen S-Bahn-Haltestelle der BLS und dem Anschluss von Bernmobil optimal an den öffentlichen Verkehr angeschlossen sein. Die direkte Anbindung an die Autobahn A1 ermöglicht eine problemlose Erreichbarkeit mit dem Auto. Der Bau umfasst 95 Wohnungen und 20 Pflegezimmer und bietet vorwiegend älteren Menschen die Möglichkeit, in einer eigenen Wohnung den Haushalt selbständig zu führen und gleichzeitig bei Bedarf auf ein umfassendes Dienstleistungsangebot zurückzugreifen. Die Wohnungen bieten alles, was heute zu einer modernen Ausstattung gehört. Sie sind alle schwellenfrei und altersgerecht. Die Wohnungen sowie die Gemeinschaftsräume sind mit einer Notruf- und Brandmeldeanlage ausgerüstet. Bauherrin ist die Neue Brünnen AG (Migros Aare), Betreiberin die Senevita AG, Spezialistin für Wohnen im Alter.

Quelle: WohnstadtBern Nr. 10, August 2007

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Titelbild

Das Titelbild dieses «Wulchechratzers» ziert das Foto aus dem Fotowettbewerb Bern-West «Mein Quartier»: «Schloss Bümpliz–Schlossturm-mit Teich» v Tanja Schenk.

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Treue Mieter

Die Siedlungsgenossenschaft Bethlehemacker kann auch in diesem Jahr Mieterinnen und Mieter für ihre langjährige Treue belohnen. Geehrt werden Mieter, die 30 , 40 oder 50 Jahre in der gleichen Wohnung gelebt haben.

Die Genossenschaft besteht seit 64 Jahren und ist bestrebt gesunden und preisgünstigen Wohnraum anzubieten. Die Genossenschaft ist im Besitz von 324 Wohneinheiten.

Hermann Zenger, Präsident der Siedlungsgenossenschaft konnte folgenden Jubilarinnen und Jubilaren ein Geschenk für ihre langjährige Treue überbringen (jeweils 30 Jahre):

Robert Feller Anemonenweg 33,

Ulrich Büchler Balthasarstrasse 25,

Filipo De Angelis Balthasarstrasse 25

ze

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Velopflege und Reparaturkurs...

...für Seniorinnen und Senioren in den Freizeitwerkstätten im Tscharnergut. Kursinhalte: Velopflege und Kontrolle, vor allem der mechanischen Teile (1–2 Tage notwendig), Velo zum Überwintern in fahrtüchtigen Zustand versetzen, auswechseln abgenutzter Teile. Es besteht die Möglichkeit, nur einen Teil oder einen ganzen Kurs zu besuchen. Für eine totale Überholung des Velos ist der ganze Besuch des Kurses vorteilhaft.

Kursdaten: Kurs 1: Di–Fr, 6.–9.11. Kurs 2: 13.–16.11. jeweils 9–11.30 Uhr. Bei geringem Interesse wird nur Kurs 1 durchgeführt. Die Kurskosten betragen Fr. 80.—für den ganzen Kurs oder Fr. 25.—für einen einzelnen Morgen, zusätzlich allfällige Materialkosten.

Anmeldung und Auskunft beim Kursleiter Hannes Brunner, Abendstr. 30/70, 3018 Bern, Telefon: 031 992 56 24, email: janos35@hispeed.ch

hb

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Veranstaltungskalender

Samstag, 22. September, 12–20 Uhr auf dem Dorfplatz Tscharnergut.

Jeweils Montag und Mittwoch, 9–11 Uhr Für Kinder von 3–6 Jahren im Freizeithaus Holenacker im Cheminéeraum. Spielgruppenleiterin Cinzia Scigliano: 031 991 78 38, Mitglied bei der IG Berner Spielgruppen / Schweiz . (SSLV)

Mittwochs und freitags, 17-19 Uhr, Kindergarten & Malatelier Tscharnergut, Waldmannstr. 35. Unter der Anleitung der Künstlerin Meris stellen die Kinder mittels verschiedenener Techniken und Medien Kunstmodelle her. www.kidswest.ch. Anmeldung bei Meris 079 648 27 47 oder mail@kidswest.ch

Am 20. September und 18. Oktober, 14.30–16.30 Uhr im Freizeithaus Holenacker. Auskunft bei Doris Baumgartner, 031 996 18 51

Sonntag, 23. September, 17 Uhr in der ref. Kirche Bethlehem. Matteo Pastorello spielt Werke von O. Messiaen, F. Peeters und Ch-M. Widor. Eintritt frei, Kollekte.

Dienstag, 2. Oktober, 8.30 Uhr, im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

2.–5. Oktober: Eine Lego®-Bauwoche für Kinder von 8–12 Jahren, jeweils 14–17 Uhr. Anmeldung bis 25.9. im Quartierzentrum im Tscharnergut. Pro Kind und Bautag Fr. 5.--.

Samstag, 6. Oktober, 22 Uhr, Gothic-Party ab 16 Jahren im Quartierzentrum im Tscharnergut. Dresscode: Gothic/Black. www.highgateparty.ch

Montag, 15. Oktober, 12 Uhr, Mittagessen für Seniorinnen und Senioren. im Quartierzentrum im Tscharnergut. Preis pro Menu: Fr. 13.- Anmeldung im Quartierzentrum im Tscharnergut, Tel 031 991 70 55.

Dienstag, 16. und 30. Oktober, 12.15 Uhr, im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem. Kosten für Erwachsene Fr. 10.--, Kinder Fr. 4.--. Tee, Dessert und Kaffee inbegriffen.

Donnerstag, 18. Oktober, 14–17 Uhr, Kosten Fr. 5.--

Freitag, 19. Oktober, 14–17 Uhr, Quartierzentrum im Tscharnergut. Musik: Res Kiener, Unkostenbeitrag: Fr. 10.–

Mi

17.10.

14-17

Werkstatt, offener Spielnachmittag

Do

8.10.

15-18

Mädchennachmittag

Fr

9.10.

9-12

Treffkaffee

 

17-19

 

Vernissage der Fotos aus der Kunstwoche im QZ im Tscharnergut

Mi

24.10.

14-17

Werkstatt, offener Spielnachmittag

Do

25.10.

15-18

Bubennachmittag Backwerkstatt

Fr

26.10.

14-17

Kidsclub ( Bis zur 4. Klasse)

 

 

18-21

Tennieclub ( Ab der 5. Klasse)

Mi

31.10.

14-17

Vorbereiten fürs Räbeliechtlifest

Di

25.9.

12–16

Mittagstisch, Srilankische Küche

Mi

26.9.

12–16

Mittagstisch, Schweizer Küche

Do

27.9.

12–16

Mittagstisch, Albanische Küche

Di

2.10.

12–16

Mittagstisch, Ghanesiche Küche

Mi

3.10.

12–16

Mittagstisch, Italienische Küche

Do

4.10.

12–16

Mittagstisch, Mazedonische Küche

Mi

17.10.

14–17

Drachen basteln

Do

18.10.

18–20

Abendspili auf der grossen Wiese

Fr

19.10.

10–12

Treffcafé

 

 

12–14

Mittagstisch, anmelden bis Do, 16 Uhr

 

 

14–16

Spiel und Spass

Mi

24.10.

14–17

Drachen basteln

Do

25.10.

18–20

Abendspili auf der grossen Wiese

Fr

26.10.

10–12

Treffcafé

 

 

12–14

Mittagstisch, anmelden bis Do, 16 Uhr

 

 

14–17

Drachen basteln, Spiel und Spass

Mi

31.10.

14–17

Kuchen backen für’s Räbeliechtlifest

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Vereinsbüro Quartierverein Holenacker

Der Vorstand öffnet die Türe zum neuen Vereinsbüro an der Holenackerstrasse 25 am Donnerstag, 11. Oktober von 18–21 Uhr und Samstag, 13. Oktober 9–12 Uhr. Sie haben die Gelegenheit Informationen über den Zweck des Quartiervereins Holenacker näher kennen zu lernen. Welche Aufgaben hat der Verein? Die Quartierarbeit Gäbelbach/Holenacker wird durch Frau Regine Strub und Herrn Marco Hort vertreten sein. Ab 17.Oktober wird das Vereinsbüro jeweils am Mittwoch von 17–19 Uhr von der Quartierarbeit, zeitweise auch von Vorstandsmitgliedern, besetzt sein. Wir freuen uns auf euren Besuch und dass wir in Zukunft für die Anliegen der Bewohnerinnen und Bewohner an der Front sein können.

André Schultheiss

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

westwind – Kunst wagen

Im Rahmen des kunstpädagogischen Projektes westwind finden folgende Anlässe statt:

Kunstwoche «Fotografie»...

...im Kindertreff Tscharnergut In der ersten Herbstferienwoche kannst du bewappnet mit einem Fotoapparat Spielorte im Quartier fotografieren. Unter der Anleitung eines Fotografen lernst du mit anderen Kindern die Bilder selbst zu entwickeln. Eine Kunstpädagogin hilft euch anschliessend, eure Verbesserungsideen der Spielorte auf den Fotos darzustellen. Deine Fotokunstwerke werden ab Mitte Oktober in einer richtigen Ausstellung mit Vernissage im Quartierzentrum Tscharnergut zu bestaunen sein. Mach mit! Am Dienstag, 25. bis Freitag, 28. September ganztags mit Mittagessen im Kindertreff Tscharnergut, Waldmannstrasse 49a. Kurskosten Fr. 30, Anmeldung: Bea Ischi, 031 992 12 03 oder kt.tscharni@spieleninbern.ch

kidswest_kunstWerkstatt 4.0

Unter der Anleitung der Künstlerin Meris stellen die Kinder mittels verschiedenen Techniken und Medien Kunstmodelle her. Im Moment beschäftigen sie sich mit dem Bau von Nestern, Krähenobjekten und einem Rabenboot. Neue interessierte Kinder (8-13 Jahre) sind jederzeit willkommen einzusteigen! Mittwochs und freitags von 17-19 Uhr, im Kindergarten & Malatelier Tscharnergut, Waldmannstr. 35. Keine Kurskosten. Anmeldung: Meris 079 648 27 47 oder mail@kidswest.ch

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Die Zauberlaterne leuchtet wieder!

Die Zauberlaterne, der einzigartige Filmklub für Kinder von 6 bis 12 Jahren, hat das Ziel, mit den Kindern auf Entdeckungsreise nach der Magie und Vielfalt von Filmen im Kino zu gehen. Ein neues Programm von neun Filmen, die manchmal zum Lachen, zum Träumen oder Weinen, aber sicher immer inspirierend sind. Der Preis des Abos bleibt bescheiden (30 Franken und 20 Franken für jedes zusätzliche Kind derselben Familie). Einschreiben kann man sich bei der Buchhandlung Stauffacher, Ryffligässchen 8 in Bern an der Vorverkaufskasse im 2. Stock.

Mit dem Abo kann das Kind neun Mal pro Jahr in einem richtigen Kino seinem Alter entsprechende Qualitätsfilme entdecken. Es erhält ungefähr 10 Tage vor jeder Vorstellung eine kleine illustrierte Zeitung, die den neuen Film vorstellt. Zusätzlich gibt es noch kurz vor Filmbeginn jeweils ein kleines Theaterstück, welches auf informative und amüsante Weise das Thema Film behandelt. Die Spieldaten: jeweils Mittwochs, 24.10., 14.11., 9.1., 13.2., 5.3., 26.3., 23.4., und 14.5.

Zusätzliche Informationen bekommen sie bei Zauberlaterne Bern Postfach 5706, 3001 Bern, Tel: 031 819 98 89, email: zauberlaternebern@gmx.ch, www.zauberlaterne.org

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)


Quartierzentrum im Tscharnergut

Zurück zur Startseite

Letzte Änderung: 23.10.11 18:58