Der WulcheChratzer, Online-Ausgabe Juni 2005

20 Jahre Wohnsiedlung Holenacker
Städtisches Altersforum 2005
Ausstellung im Tscharni
Bethlehemer Gaststätten im Sommer
Wer hilft weiter wenn’s Streit gibt?
Computerkurse für Senioren / Migranten
Toller Einsatz am CLEAN-UP-DAY 05
Clean up Day in der Untermatt
«frau - arbeit - weiterbildung»
Neues aus dem Gäbelbach
«Himmel, Hölle, Fegefeuer»
Quartierverein Holenacker
Holzwerkstatt im Gäbelbach...
Kräutersegnung im Gottesdienst
Monatsabo gegen Fahrausweis
Öffnungszeiten der Quartier– und Gemeinschaftszentren in Bethlehem
QBB: Forum und neue Homepage
Bethlehemerin im «Quer»
Schülertreff Tscharni
«Silberbär» 2005
Sozialpreis
Veranstaltungskalender
Grossbaustelle für WESTSide
Jugendarbeit Bern West im Weyerli

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

20 Jahre Wohnsiedlung Holenacker

Erstmals fand das Fest am 3. und 4. Juni auf der Wiese im Herzen des Quartiers statt. Das Fest war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Ich war hell begeistert von der sympathischen Atmosphäre auf dem Festgelände. Ein attraktives Programm mit viel Musik, abwechslungsreichen Spielen für die Kinder und in der Festwirtschaft konnten marokkanische und asiatische Spezialitäten genossen werden. Das Wetter hat uns auf die Probe gestellt, doch konnten wir das Fest mehrheitlich trocken abhalten. Ein Fest zu organisieren, das für alle perfekt sein sollte, ist nicht realistisch. Toleranz sollte von den Besuchern gegenüber den Organisatoren als Anerkennung dennoch erwartet werden dürfen. Der Quartierverein lud alle Verwaltungen (8) und Stockwerkeigentümergemeinschaften (4) am Freitag zu einem Apéro ein. Die Verwaltung Ascom und Stockwerkgemeinschaft C waren anwesend. Die Fambau hat sich entschuldigt, war aber am Samstag längere Zeit auf dem Festgelände anwesend. Ich war sehr enttäuscht, dass die Verwaltungen der Einladung unentschuldigt fernblieben. Die Arbeit vom Verein und den vielen freiwillligen Arbeitsgruppen verbessert die Lebensqualität im Quartier. Von den Verwaltungen habe ich mehr Wertschätzung erwartet. Über ein Jahr dauerten die Vorbereitungen für das Fest, das von freiwilligen Helferinnen und Helfern unter der Leitung von OK Präsident Giampierro Matiz organisiert wurde. Das ganze Team hat eine hervorragende Arbeit geleistet. Herzlichen Dank allen, die zum Erfolg beigetragen haben. Einen besonderen Dank gebührt allen Sponsoren, die uns finanziell oder materiell unterstützt haben.

as

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Städtisches Altersforum 2005

Der 30. August 2005 – ein Tag für Seniorinnen und Senioren im Kornhaus Bern. Suchen Sie Anregungen zum aktiv älter Werden? Unter dem Motto «nehmen, geben – neues erleben» sind Sie herzlich eingeladen, am Städtischen Altersforum 2005 im Kornhaus Bern teilzunehmen. In vier Arbeitsgruppen werden folgende Themen behandelt: «Neue Technologien verstehen und nutzen», «Freiwilligenarbeit – etwas für mich?», «Angebote auswählen, mitmachen, geniessen» und «Sein Leben gestalten – erfüllter Alltag». Dies alles als attraktive Mischung aus Referaten von Fachleuten, Diskussionen, Gesprächen und praktischen Anleitungen. Auf einem Infomärit mit über 20 Ständen rund um das Kornhaus werden ausserdem Angebote zu Bildung, Gesundheit, Begegnung im Alter und zu verwandten Themen vorgestellt. Daneben werden auch Ihr leibliches Wohl und das Plaudern mit anderen Forumsgästen nicht zu kurz kommen.

Die Teilnahme am Altersforum ist gratis – inklusive Begrüs-sungskaffee mit Gipfeli. Am Mittag wird eine Auswahl von Menus zu fairen Preisen angeboten. Das detaillierte Forum-Programm können Sie bestellen beim Alters- und Versicherungsamt, Schwanengasse 14, 3011 Bern oder via die e-Mail: ava@bern.ch

Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Wir freuen uns auf Sie!

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Ausstellung im Tscharni

Die Pastellbilder von Mahrokh Bahmanpour-Samadzadeh, geboren 1958 in Kermanshah (Iran) sind vom 28. Juni bis 28. August im Café Tscharni ausgestellt. Die Künstlerin kam 1977 nach England um Kunst in London zu studieren. Seit 1989 lebt sie in der Schweiz und gibt Zeichenunterricht für Kinder.

mk

up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

Bethlehemer Gaststätten im Sommer

  • Café Tscharni (Tel. 031 991 70 57)

  • Di 4. Juli – Montag 14. August reduzierter Betrieb: Di – Sa 8.30–11 Uhr.

  • Tea Room Blumenfeld (031 994 16 00)

  • So 17. Juli bis Mo 1. August geschlossen.

  • Café Gäbelhus (Tel. 031 991 55 12)

  • Mo 4. – Fr 8. Juli reduzierter Betrieb: 8.30 – 11 Uhr

    Sa 9. Juli – So 7. August geschlossen

    Mo 8. – Fr 13.August reduzierter Betrieb: 8.30 – 11 Uhr

  • Café Acherli (Tel. 031 996 20 20)

  • Sa 23. Juli bis So 7. August geschlossen

  • Holi-Café (Tel. 031 991 66 70)

  • Mo 4. Juli bis Mo 15. August geschlossen

  • Restaurant Acher (Tel. 031 992 60 35)

  • Sa 16. Juli bis So 10. August geschlossen

  • Restaurant Gäbelbach (Tel. 031 991 12 12)

  • Normale Öffnungszeiten: Di – So, 9.30- 23.30 Uhr

  • Restaurant Pizzeria Tre Re (Tel. 031 992 61 61)

  • Normale Öffnungszeiten: täglich: 8 – 23.30 Uhr

  • Restaurant Jäger (Tel. 031 992 16 12)

  • Normale Öffnungszeiten: 8 – 23.30 Uhr, Samstag ab 9 Uhr, Sonntag ab 10 Uhr

  • Restaurant Tscharnergut (Tel. 031 992 38 00)

  • Fr 11. Juli bis Mo 1. August geschlossen

  • Restaurant Zorbas (Tel. 031 991 22 12)

  • Normale Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 8 – 23.30 Uhr, Sonntag 10 – 22 Uhr

    Die Redaktion wünscht Ihnen eine angenehme Sommerzeit und viel, viel Sonnenschein!

    mk

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Wer hilft weiter wenn’s Streit gibt?

    Haben Sie sich auch schon einmal genervt, als sie an Ihrem Waschtag einen gefüllten Tumbler vorgefunden haben? Oder haben Sie sich über den Lärm von Jugendlichen, den Rauch vom Nachbarsgrill oder den Katzenkot im Sandkasten geärgert? Wo Menschen nahe zusammenleben, kommt es immer wieder zu Konflikten. Damit Sie Ihrem Ärger oder Ihrer Enttäuschung Luft machen können, richtet das Quartierzentrum im Tscharnergut in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten Kreuz im Tscharni eine Konflikt-Beratungsstelle ein. Diese Anlaufstelle steht ab August allen Bewohnerinnen und Bewohnern von Bethlehem (Postleitzahl 3027) offen. Sie können sich dorthin wenden, wenn Sie in Konflikten nicht weiter kommen. Eine Beraterin wird an fünf Tagen pro Woche per Natel oder E-Mail erreichbar sein. Sie steht Erwachsenen und Kindern, Paaren, Familien und Nachbarn zur Verfügung. Sie hört zu, unterstützt beim Organisieren von Gesprächen zwischen mehreren Parteien, gibt Informationen und Auskünfte oder vermittelt den Kontakt zu weiteren Anlaufstellen. Wenn nötig wird auch eine Übersetzungsperson für Gespräche organisiert.

    Idee-Wettbewerb: Haben Sie eine gute Idee, wie die neue Konflikt-Beratungsstelle im Tscharni heissen könnte? Bitte schreiben Sie Ihre Vorschläge auf ein Blatt und senden Sie diese bis Ende Juli an das Quartierzentrum im Tscharnergut, Waldmannstrasse 17, 3027 Bern. Sie können das Blatt auch in die bereitgestellte Urne im Quartierzentrum einwerfen oder ein E-mail schreiben an: tscharni@freesurf.ch.  Vergessen Sie nicht ihren Namen, Adresse und Telefonnummer anzugeben! Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält einen Gutschein für ein Essen für zwei Personen im Café Tscharni. Wenn Sie weitere Fragen zur Konflikt-Beratungsstelle haben, wenden Sie sich bitte an: Andreas Rohrbach oder Otto Wenger, Leitung QZT, 031 991 70 55 oder an Therese Stettler, Schweizerisches Rotes Kreuz, Tel. 031 387 71 02.

    che

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Computerkurse für Senioren / Migranten

    Bereits dreimal wurde ein Computereinführungskurs für Senioren angeboten, sehr erfolgreich und zur grossen Zufriedenheit, sowohl der Teilnehmenden wie des Kursleitenden durchgeführt. Aufgrund der grossen Nachfrage startet nach den Sommerferien eine neue Kursserie, diesmal werden neben den beliebten Einführungskursen auch weiterführende themenspezifische Kurse angeboten. Die Kurse sind speziell für Senioren ausgerichtet, was das Lerntempo anbelangt. Selbstverständlich können aber auch jüngere Leute daran teilnehmen. Zusätzlich wird erstmals ein Computereinführungskurs für Migrantinnen und Migranten durchgeführt.

    Computereinführungskurs für Senioren

    Kursinhalt: Einführung in die Welt der Computer: Grundlagen der Computerbedienung und des Betriebssystems. Einführung in die gebräuchlichsten Anwendungen des Computers wie Schreibprogramme, Email, Internet. Der Kurs richtet sich an alle Personen mit keinen oder sehr wenig Vorkenntnissen. Eine eigener Computer zu Hause ist nicht notwendig. Vorkenntnisse: keine. Teilnehmerzahl: 8–12. Daten: 6 x 2 Stunden: Dienstag, jeweils 18–20 Uhr, 16.8./23.8./30.8./6.9./13.9./20.9. Kosten: Fr. 180.– inkl. Kursunterlagen.

    Computereinführungskurs für MigrantInnen

    Kursinhalt: Einführung in die Welt der Computer: Grundlagen der Computerbedienung und des Betriebssystems. Einführung in die gebräuchlichsten Anwendungen des Computers wie Schreibprogramme, Email, Internet. Der Kurs richtet sich an alle Personen mit keinen oder sehr wenig Vorkenntnissen. Eine eigener Computer zuhause ist nicht notwendig. Vorkenntnisse: mündliche Deutschkenntnisse.

    Teilnehmerzahl: 8–12. Daten: 6 x 2 Stunden: Mittwoch, jeweils 14–16 Uhr, 17.8./24.8./31.8./7.9./14.9./21.9.

    Kosten: Fr. 180.– inkl. Kursunterlagen.

    Weiterbildungskurs Word

    Kursinhalt: Arbeiten mit dem Schreibprogramm Word (Word2000), Texte eingeben und formatieren, Daten einlesen, speichern, ausdrucken, Arbeiten mit Grafiken, Rahmen und Schattierungen. Vorkenntnisse: Sie können mit der Maus umgehen und haben einen eigenen PC zuhause.

    Teilnehmerzahl: 6–10 Personen. Daten: 5 x 2 Stunden: Montag, jeweils 18–20 Uhr, 22.8/29.8/5.9./12.9./19.9. Kosten: Fr. 180.– inkl. Kursunterlagen.

    Weiterbildungskurs Excel

    Kursinhalt: Arbeiten mit dem Tabellenkalkulations-programm Excel (Excel2000), Grundlagen zur Anwendung des Programms, Formeln benutzen, Tabellen, Formatierungen, Listen und Diagramme erstellen. Vorkenntnisse: Sie können mit der Maus umgehen und haben einen eigenen PC zuhause. Sie kennen die grundlegenden Funktionen im Word, wissen, wie man Dateien speichert und wieder holen kann. Teilnehmerzahl: 4–6 Personen

    Daten: 4 x 2 Stunden: Freitag, jeweils 18–20 Uhr, 26.8/2.9/5.9./16.9. Kosten: Fr. 150.– inkl. Kursunterlagen.

    Weiterbildungskurs Internet und eMail

    Kursinhalt: Kursinhalt: Im Internet nicht nur Suchen, sondern auch das Richtige finden, Dateien downloaden, Anwendungen des Internet kennenlernen, Favoriten verwalten. Anwendung des Emails, Adressbuch, Adressgruppen, Anlagen versenden. Vorkenntnisse: Sie können mit der Maus umgehen und haben einen eigenen PC zuhause. Sie sind in der Lage einfache Emails zu versenden. Teilnehmerzahl: 6–12 Personen. Daten: 3 x 2 Stunden: Mittwoch, jeweils 17–19 Uhr, 31.8./7.9./14.9. Kosten: Fr. 100.– inkl. Kursunterlagen.

    Die Kurse werden in Deutsch geführt. Jeder Teilnehmer erhält an den Kursen die Gelegenheit das Gelernte an einem eigenen PC zu üben. Die Kurse finden im Schulhaus Bethlehemacker statt. Anmeldung im Quartierzentrum im Tscharnergut (Di – Fr, 12.30–18 Uhr, in den Sommerferien Di – Sa, 8.30 – 11 Uhr), Anmeldung ab. dem 27. Juni möglich. Bei der Anmeldung muss das Kursgeld bar bezahlt werden. Bei Fragen wenden sie sich bitte direkt an den Kursleiter: 076 383 69 24

    mk

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Toller Einsatz am CLEAN-UP-DAY 05

    Wie Sie dem letzten «Wulchechratzer» entnehmen konnten, haben wir am 27. und 28. Mai hier im Quartierzentrum im Tscharnergut verschiedene Aktionen zum nationalen CLEAN-UP-DAY 05 durchgeführt. Sperrgutentsorgung für Seniorinnen und Senioren durch die Kindertreffs Mali und Tscharni, Herstellung von phantasievollen Kunst-objekten aus Abfall durch eine 3. Klasse der Schule Kleefeld, Produktion von Kostümen aus gesammeltem Verpackungsmaterial durch die Folkloretanzgruppe des türkischen Kultur- und Folklorevereins mit anschliessender Aufführung von einstudierten Tänzen, sowie die themenbezogene Ausstellung von Plakaten und Infomaterial der städtischen Abfallentsorgung im Café Tscharni bildeten den Rahmen dieser zwei «Abfalltage»im Quartier. Mit einem «Ghüderapéro» wurde der Anlass am Samstag Nachmittag im Café abgerundet. Dass trotz des sommerlichen Wetters ungefähr 60 Personen zum Apéro und den Präsentationen erschienen, werte ich als grossen Erfolg. Die Gewinner des Wettbewerbs waren: Micha Kestler und Loris Häubi mit ihrem «Raketenrad», Martin Lienert mit seinem «verunglückten Computer» und Omnia Soliman bastelte das schönste Tanzkostüm. Herzliche Gratulation! An dieser Stelle möchte ich es nicht versäumen allen Beteiligten und im Speziellen den Kindern, für ihren grossen Einsatz und ihre gezeigte Begeisterung an der Aufgabe herzlich zu danken. Aber auch allen Freiwilligen, die dieses «event» erst ermöglichten, gebührt ein grosses Dankeschön. Dass es dabei zu quartierübergreifender Zusammenarbeit im Stadtteil 6 (siehe auch Artikel CLEAN-UP-DAY in der Untermatt, Mitarbeit einer Schulklasse aus dem Kleefeld) und der Abfallentsorgung der Stadt Bern (Entsorgungshof Fellerstrasse, Aktionen auf dem Waisenhausplatz und im Spitalacker) kam, zeigt, dass die Problematik der Abfallentsorgung alle Quartiere der Stadt betrifft.

    ar

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Clean up Day in der Untermatt

    Beim diesjährige Clean up Day in der Untermatt setzte man den Schwerpunkt auf das Gespräch mit der Quartierbevölkerung. Den fünf als AbfallsammlerInnen verkleideten Frauen und Männern konnten direkt an der Haustüre beim Einsammeln der Wettbewerbe die Sorgen und Ängste - auch über das Thema Abfall hinaus - mitgeteilt werden. Den TeilnehmerInnen am Wettbewerb wurden zudem am Abend attraktive "Putzpreise" verliehen. Wir gratulieren den zahlreichen GewinnerInnen!

    Das "I mist for you"-Auto, welches die fünf AbfallsammlerInnen begleitete, fand vor allem bei den Kindern und Jugendlichen grosse Beachtung. Der Quartierverein Untermatt wird auch in Zukunft Projekte zum Thema Abfall lancieren und das Gespräch mit den BewohnerInnen suchen. Falls Sie Fragen rund um den Bereich Abfall haben oder Sie uns sonst gerne etwas mitteilen wollen, dann rufen Sie uns in den Treffpunkt Untermatt an: 031 992 49 82.

    uo

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    «frau - arbeit - weiterbildung»

    Heute ist die berufliche und persönliche Weiterentwicklung ein Muss, will man den stetig wachsenden Anforderungen des Arbeitsmarktes sicher entgegentreten. Gerade Frauenleben sind geprägt durch vielfältige Erfahrungen im Erwerbs- wie im Nichterwerbsleben. Die Beratungsstelle von «frau arbeit weiterbildung» (fraw) bietet seit nunmehr 25 Jahren Frauen im Kanton Bern vielfältige Hilfe rund um Fragen der beruflichen Lebensgestaltung. Das Beratungsangebot wird durch Kurse zum Thema Frau und Arbeit ergänzt. Ziel von fraw ist es, alle Themen rund um die Erwerbstätigkeit der Frauen auf verschiedenen Ebenen anzugehen. Sie unterstützt Frauen mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen auf ihren Weg in ein befriedigendes, den persönlichen Bedürfnissen angepasstes Betätigungsfeld. fraw wird vom Eidg. Büro für Gleichstellung von Frau und Mann im Rahmen der Finanzhilfe nach dem Gleichstellungsgesetz unterstützt.

    Kontakmit fraw unter: frau arbeit weiterbildung, Neuengasse 21, 3011 Bern, 031 311 41 82, Fax: 031 312 30 32, fraw@fraw.ch, www.fraw.ch

    sc

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Neues aus dem Gäbelbach

    Karibu

    Die jungen Frauen vom Karibu haben den Kindern vor allem aus dem Gäbelbach über viele Monate grosse Freude bereitet. Fast jeden Samstag veranstalteten sie eine Kinderbetreuung im Bastelraum des C-Block auf hohem Niveau. Die Kinder und deren Eltern haben es ihnen gedankt. Sobald es jedoch wärmer wurde, bewegten sich die Kinder lieber im Freien statt in geschlossenen Räumen und so liess die Beteiligung im Karibu bald zu wünschen übrig. Nach vielen Veränderungsvorschlägen gab dann die fehlende Motivation den Ausschlag: Ohne Kinder macht die beste Kinderbetreuung auf Dauer keinen Spass. Somit gibt es ab sofort keine Karibu-Anlässe mehr und die Freiwilligen verabschieden sich vorerst schweren Herzens vom Gäbelbach. Wir hoffen, dass sie eines Tages wiederkommen, denn sie haben grossartige Arbeit geleistet. DANKE, im Namen der Kinder!

    Feld M – Brätlistelle

    Einige QuartierbewohnerInnen haben es vielleicht schon bemerkt: Auf dem Feld M bewegt sich etwas. Durch eine Initiative der Kinder (Bau- und Verbesserungsgruppe – BVG) und Jugendlichen ("future kids") aus der Tagi Holenacker konnte auf dem Feld M eine Brätlistelle gebaut werden. Doch nicht nur die Initiative ging von den jungen Leuten aus. Vielmehr bewerkstelligten sie die Umsetzung unter Anleitung fast im Alleingang. An drei Tagen wurde geschaufelt, betoniert und eben auch viel gelacht, so dass die Brätlistelle jetzt fast fertig ist. Es wurde einmal mehr gezeigt, wozu junge Menschen fähig sind, und darauf können sie stolz sein. Ab sofort kann die Feuerstelle von Jung und Alt benutzt werden und wir hoffen, dass alle BewohnerInnen ein wenig Sorge tragen, damit uns der schöne Fleck auf dem Feld M solange wie möglich erhalten bleibt.Der Dank gilt: der Liegenschaftsverwaltung FAMBAU für ihr offenes Ohr, der Gartenbaufirma BAUERT AG für ihre flexible Hilfe, den MitarbeiterInnen der Tagi Holenacker für alles Mögliche und natürlich den Kindern und Jugendlichen, die unglaublich viel Engagement für das Quartier gezeigt haben. Bei Fragen wenden sie sich an Marco Hort, Quartierarbeit Gäbelbach/Holenacker, 031 991 95 88 oder marco.hort@gaebelbach.ch

    Volleyball-Turnier im Gäbelbach

    Nach einer Pause im letzten Sommer findet nunmehr wieder ein Volleyballturnier für Jugendliche statt. Initiatoren und HelferInnen sind die Tagesschule und junge Leute aus dem Quartier. Termin: Mittwoch, den 29.6. um 15 Uhr auf dem Volleyballfeld zwischen A- und B-Block. Anmeldungen pro Team (GRATIS!) sind erwünscht bei: GZ Gäbelhus oder Quartierarbeit Gäbelbach/Holenacker, Marco Hort, 031 991 95 88 oder marco.hort@gaebelbach.ch. Ein Team besteht aus 6 SpielerInnen. Getränke sind vorhanden und für die Gewinner gibt es kleine Preise. Der Spass und «Fair Play» stehen jedoch im Vordergrund.

    mh

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    «Himmel, Hölle, Fegefeuer»

    Auch in diesem Jahr gibt es wieder "Himmel, Hölle, Fegefeuer" – das Open-Air-Kino im Berner Westen! Unter diesem Label können Sie vier unterhaltsame Open-Air-Kino-Abende erleben, die zu denken geben.

    Die Reihe beginnt am Freitag, 8. Juli mit dem Film "My name is Joe" von Ken Loach (England 1998; 105 Minuten) auf dem Kirchplatz der reformierten Kirche Bethlehem, Eymattstr. 2b. Ein bewegender Film, der gesellschaftspolitisches Engagement mit einer zutiefst menschlichen Botschaft verbindet. Die Film-Bar ist ab 20.30 Uhr geöffnet; wenn es dunkel genug ist, beginnt die Vorführung ca. um 21.45 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird der Abend auf Samstag, den 9. Juli verschoben. Auskunft darüber erhalten Sie am 8. Juli ab 10 Uhr unter: 031 996 18 40.

    Weiter geht’s dann im August mit drei Filmen, in denen der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz eine Hauptrolle spielt. Diese drei Filme werden auf dem Kirchplatz der katholischen Kirche St. Mauritius (Waldmannstr. 60) gezeigt.

    Am Donnerstag, 4. August wird der Film «Himmel über Berlin» von Wim Wenders (Deutschland 1987, 122 Minuten) gezeigt.

    Am Freitag, 5. August geht’s mit dem Streifen "Pane e tulipani" von Silvio Soldini (Italien/Schweiz 2000, 114 Minuten) nach Italien.

    Am Samstag, 6. August geht die diesjährige Reihe zu Ende mit dem Film "Luther" von Eric Till (Deutschland/USA 2003, 121 Minuten).

    An diesen drei August-Abenden öffnet die Film-Bar jeweils um 20 Uhr; nach dem Eindunkeln um ca. 21.30 Uhr beginnt die Filmvorführung. Sollte das Wetter nicht gnädig gestimmt sein, werden die Filme im Pfarreisaal gezeigt. Es laden herzlich ein: röm.-kath. Pfarrei St. Mauritius, ev.-ref. Kirchgemeinde Bethlehem, das Berner "pfarrblatt" und die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft CJA, Bern.

    sn

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Quartierverein Holenacker

    Am Samstag, 16. Juli findet ein Grillplausch des Quartiervereins Holenacker ab 17 Uhr vor dem Freizeithaus (Vorplatz unten) statt. Grillfleisch nimmt jeder selber mit. Salate und Brote werden vom Quartierverein offeriert, Getränke werden verkauft. Bei schlechtem Wetter wird im Cheminéeraum grilliert. Gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank. Wir freuen uns auf eure Teilnahme. Auskunft: André Schultheiss Tel. 031 991 33 04.

    Der Quartierverein Holenacker sucht für die monatliche Verteilung ab August 2005 (ca 1000 Exemplare) einen Jugendlichen ab 12 Jahren. Der Aufwand für das Einlegen und Verteilen: 2 bis 3 Stunden. Für das Austragen wird ein angemessenes Taschengeld bezahlt. Interessenten melden sich bitte beim Präsidenten André Schultheiss, Tel. 031 991 33 04 E-Mail: qvh@bluewin.ch

    Der Quartierverein sucht per sofort oder nach Vereinbarung eine Spielgruppenleiterin. Wir möchten wieder eine Spielgruppe 1 bis 2 mal wöchentlich vormittags im Freizeithaus Holenacker, Holenackerstrasse 21 anbieten. Auskunft bei Frau Maria Ljutic: Tel. 031 991 69 43.

    as

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Holzwerkstatt im Gäbelbach...

    ...ist neu eröffnet worden_ Das Abklärungsmodul in der Holzwerkstatt wird von erwachsenen Personen verschiedener Nationalitäten besucht. Dieses Angebot gehört zum Programm für die soziale und berufliche Integration von Stellensuchenden in der Stadt Bern. Die Werkstatt ist nicht öffentlich zugänglich.

    Kompetenzzentrum Arbeit /«Arbeit statt Fürsorge»

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Kräutersegnung im Gottesdienst

    Der alte Brauch der Kräutersegnung wird in der Pfarrei St. Mauritius (Waldmannstr. 60) neu belebt. Seit der Antike wissen die Menschen um die Heilkraft mancher Pflanzen. Und wir Menschen sehnen uns - damals wie heute - nach Heil, Unversehrtheit und Gesundheit. Diese Sehnsucht nimmt der Brauch der Kräutersegnung auf, der traditionell Mitte August gefeiert wird. Herzlich willkommen sind Sie zu den Gottesdiensten am Samstag, 13. August um 17 Uhr und am Sonntag, 14. August um 9.30 Uhr. Gerne können Sie selber Kräuter mitbringen und sie segnen lassen.

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Monatsabo gegen Fahrausweis

    Um auf die Situation unserer Luft im Sommer aufmerksam zu machen und gleichzeitig Gelegenheit zu geben, etwas für bessere Luft zu tun, führt die Stadt Bern im Sommer 2005, vom 15. Juni bis 31. August, die Aktion «Monatsabo gegen Fahrausweis» durch. Autobesitzerinnen und Autobesitzer, die ihren Wohnsitz in den Zonen 10 und 11 des Libero-Tarifverbundes haben, können gegen Hinterlegung ihres Fahrausweises ein Monatsabonnement der Zonen 10 und 11 zum stark verbilligten Preis von nur Fr. 20.- beziehen. Die Aktion ist auf 200 Abos beschränkt. Ziel der Aktion ist es, Autofahrenden zu günstigen Konditionen die Möglichkeit zu geben, den öffentlichen Verkehr auszuprobieren. Damit wird in der Zeit des Sommersmogs ein gangbarer Weg zur Entlastung der Luft aufgezeigt. Die Aktion "Monatsabo gegen Fahrausweis" ist Teil des Aktionsprogramms zum 22. September 2005 "In die Stadt ohne mein Auto".

    Das vergünstigte Monatsabo kann nur im neuen Libero-Shop in der Schanzenpost Bern bezogen werden. Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 07.30 bis 19 Uhr.

    Die erste Serie von 100 Monatsabos mit frühestem Geltungsdatum 15.6. und spätestem Ablauf 31.7. können ab Montag 13.6. bezogen werden. Die zweite Serie von 100 Monatsabos mit frühestem Geltungsdatum 15.7. und spätestem Ablauf 31.8. können ab Montag 11.7. bezogen werden. Der Fahrausweis muss jeweils bereits beim Bezug hinterlegt werden!

    Was muss mitgenommen werden? Fahrausweis und Halbtax-Abo (wer keins hat, muss ein aktuelles Passfoto mitbringen).

    Was läuft im Libero-Shop ab? Ein kurzer Fragebogen muss ausgefüllt werden. Das Rücksende-Couvert muss adressiert und der Fahrausweis abgegeben werden. Das Monatsabo kann entgegengenommen und der öffentliche Verkehr kann für nur Fr. 20.- ausprobiert werden!

    Wie wird der Fahrausweis zurückgegeben? Per A-Post mit Versand 5 Tage vor Ablauf des Monats. Frühestens 5 Tage vor Ablauf des Abos können Sie den Fahrausweis auch direkt im Libero-Shop in der Schanzenpost selber abholen (Öffnungszeiten beachten).

    Und im Notfall? Muss der Fahrausweis vor Ablauf des Monats gebraucht werden, so kann er gegen Rückgabe des Monats-Abos während den Öffnungszeiten im Libero-Shop in der Schanzenpost abgeholt werden. Eine Rückerstattung der Abonnementskosten von Fr. 20.- ist auch anteilsmässig nicht möglich.

    Informationen zur Aktion «Monatsabo gegen Fahrausweis» sind auch unter www.bern.ch/luft zu finden.

    Stadt Bern, Direktion für Sicherheit,Umwelt und Energie

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Öffnungszeiten der Quartier– und Gemeinschaftszentren in Bethlehem

    Quartierzentrum im Tscharnergut:

    Vom 4.Juli bis 14. August ist die Informationsstelle Di – Fr von 8.30 – 11 Uhr geöffnet. Die Freizeitwerkstätten bleiben während dieser Zeit geschlossen.

    Treffpunkt Untermatt:

    Öffnungszeiten vom Mo 11. Juli – So 7. August: Dienstags: 10 – 16 Uhr, Freitags: 10 – 15.

    Gemeinschaftszentrum Gäbelbach:

    Das Zentrum ist vom Sa 9. Juli – So 7. August geschlossen.

    mk

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    QBB: Forum und neue Homepage

    Für das nächste öffentliche QBB Forum am Montag, 15. August, 17.30 Uhr im Alten Schloss Bümpliz sind die folgenden Themen traktandiert: Brünnen - wie geht es nun weiter? Schlussfolgerungen für die QBB. Projektablauf Westside? (Referent Georg Schärrer, westside). Wann beginnt der Wohnungsbau in Brünnen? Terminplan für die flankierenden Massnahmen (Adrian Guggisberg Tiefbauamt). Wie kann die QBB das Gesamtprojekt und die Teilprojekte begleiten? ÖV Bern West, Bericht und Antrag AG P+V. Neues Schulreglement, Bericht und Antrag AG Schule. Die Traktanden und mehr über die Tätigkeiten der QBB erfahren sie unter der neugestalten Homepage: www.qbb.ch

    mk

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Bethlehemerin im «Quer»

    Herzliche Gratulation! Rosalia Sahli-Bruder, aufgewachsen hier im Tscharnergut, hat die Strapazen eines Marathon-Laufes auf sich genommen. Im Rahmen der Sendung «Quer» des Schweizerischen Fernsehens hat sie sich innert eines Jahres so fit trainiert, dass sie den Wien-Marathon mitlaufen konnte. Sie und Ihr Mann haben als älteste Teilnehmer dieser Aktion diesen Lauf auch durchgestanden und beendet! Herzliche Gratulation von uns allen, solche Frauen braucht das Land, sie wachsen im Tscharni auf!

    Jolanda Weber

    MQV Tscharnergut

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Schülertreff Tscharni

    Die Öffnungszeiten des Schülertreffs Tscharni in den Ferien: Dienstag 5. Juli bis Donnerstag 8. Juli sind wir zwischen 13 und 19 Uhr mit einer Spielbar in der Badi Weyerli (Treff geschlossen). In den Sommerferien, vom 11Juli bis 15. August haben wir Betriebsferien und der Treff bleibt geschlossen.

    Unsere Öffnungszeiten: Mittwoch, 14 bis 19 Uhr Donnerstag: 16 bis 20 Uhr, Freitag: 18 bis 23 Uhr. Disco: Unsere letzte Schülerdisco vor den Sommerferien findet am 25. Juni um 20 Uhr statt.

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    «Silberbär» 2005

    Das Projekt «Genera(k)tionen» des Gemeinnützigen Vereins der Stadt Bern (GNV) ist mit dem von Pro Senectute, Verein für das Alter Bern-Stadt, vergebenen «Silberbären» 2005 ausgezeichnet worden. Der Preis besteht aus einem Geldbetrag von 10'000 Franken. Zum sechsten Mal prämiert Pro Senectute ein Projekt, das die Lebensqualität der älteren Bevölkerung der Stadt Bern verbessern hilft. Nach dem Urteil der fünfköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Marianne Rufener erfüllt «Genera(k)tionen» diese Bedingung. Ziel des prämierten Projektes ist es, mit verschiedenen Aktionen Begegnungen zwischen Alt und Jung zu fördern. Die Generationen lernen sich zum Beispiel an einem Quartierputztag mit Abfallentsorgung für alte Leute, an einem gemeinsamen Fest oder an einem Tag der offenen Tür gemeinsam kennen. Der Generationen übergreifende Charakter des Projektes, mit dem eine grosse Zahl von Menschen erreicht wird, gab den Ausschlag. Sie hatte unter insgesamt 11 eingereichten Projekten zu entscheiden. Initiiert wurde «Genera(k)tionen» vom Gemeinnützigen Verein der Stadt Bern. Der «Silberbär» soll mithelfen, Nachfolgeprojekte in weiteren Quartieren zu ermöglichen. Pro Senctute, Verein für das Alter, plant 2006 wieder einen Wettbewerb «Silberbär» auszuschreiben.

    Pro Senectute

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Sozialpreis

    Die Direktion für Bildung, Soziales und Sport wird am Montag, 5. Dezember, zum zehnten Mal den «Sozialpreis» verleihen. Mit dem Preis werden freiwillige oder ehrenamtliche Leistungen von Personen, Gruppen oder Organisationen im Sozialwesen in der Stadt Bern öffentlich anerkannt. Der Preis ist jährlich mit 10 000 Franken dotiert. Er wird von der Warlomont-Anger-Stiftung finanziert. Maximal drei Gewinnerinnen oder Gewinner werden von einer Jury gewählt, in der Gemeinderätin Edith Olibet den Vorsitz hat. Bedingung für die Bewerbung um den Sozialpreis ist, dass die Arbeit ohne Entlöhnung geleistet wird (Ausnahme Spesen) und dass ein intensives Engagement über längere Zeit erfolgt ist. Bewerbungen können bis spätestens 26. August 2005 bei der Direktion für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern, Stichwort «Sozialpreis», Predigergasse 5, Postfach 275, 3000 Bern 7 eingereicht werden. Folgende Unterlagen werden benötigt: genaue Umschreibung der freiwilligen Leistung (Art, Umfang, in welchem Bereich, seit wann etc.) auf max. zwei A4-Seiten, eine Korrespondenz-adresse sowie Telefonnummer für allfällige Rückfragen.

    Die Direktorin für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern

    Edith Olibet

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Veranstaltungskalender

    Fitness für Frauen ab 50. Halten Sie Ihren Körper fit. Besuchen Sie die Gymnastik Bauch–Beine–Po–Stretching oder geniessen Sie die Walkingstunden im Eymattwäldli. Kathrin Bühler, Wellnesstrainerin und Rückengymnastikinstruktorin. Tel. 079 474 49 84. Neu: www.kathrin-sport.ch

    Dienstag, 28. Juni ab 12.15 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem. Preise: Erw. Fr. 10.-, Kinder ab 6 Jahren ab 6 Jahren Fr. 4.-, Tee, Dessert und Kaffee inbegriffen.

    Für alle, die Trauer und Sorge, Schönes und Erfreuliches miteinander teilen wollen. Am runden Tisch mit Kaffee/Tee am Donnerstag, 30. Juni im Kirchgemeindehaus der ref. Kirche Bethlehem.

    Spielen im kath. Zentrum St. Mauritius. Nächste Termine am Montag, 4. Juli und 8. August von 14.30–16.30 Uhr.

    Freitag, 8.. Juli mit dem Film «My name is Joe». Baröffnung: 20.30 Uhr, Filmvorführung ca. 21.45 Uhr auf dem Kirchplatz der ref. Kirche Bethlehem Eymattstr. 2b. Ausweichdatum bei schlechtem Wetter: Samstag 9. Juli. Auskunft darüber ab 8. Juli 10 Uhr unter 031 996 18 40

    Donnerstag – Samstag 4 – 6 August jeweils 20 Uhr Öffnung der Filmbar, Vorführung ab 21.30 Uhr. Auf dem Kirchhof der kath. Kirche St. Mauritius, Waldmannstr. 60. (Bei schlechter Witterung im Saal).

    Programm:

    4.8. Der Himmel über Berlin

    5.8. Pane e tulipani

    6.8. Luther

    Samstag, 13. August, 17 Uhr und Sonntag, 14. August, 9.30 Uhr in der kath. Kirche St. Mauritius,

    Am Freitag, 19. August um 14.30-16.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Bethlehem.

    Freitag 1.7., 14 – 17 Uhr Wasserspiele zum Ferienstart.

    5-7 Juli, Das Kindertreff Team ist im Wilerbad. Im Rahmen des Berner Ferien Pass "Fäger". Komm doch vorbei, es Lohnt sich...

    12. – 14. Juli: Mobile Spielangebote im Tscharnergut.

    Di.12.7. 14 – 18 Uhr: Wasserrutschbahn (Schlittelhügel)

    Mi.13.7. 16 – 20 Uhr: Abendspielplatz mit Grillen (Fleisch selber mit nehmen).

    Do.14.7. 14 – 17 Uhr: Spielparcours, Sirupbar (Hartplatz).

    Wir sind bis am 7 August in den Ferien.

    Waldtreff vom 10.8.- 12.8. von 9 30 – 16 Uhr

    Treffpunkt beim Kindertreff. Wir gehen täglich in den Wald und entdecken eine neue Welt. Flugblatt mit allen Infos im Treff erhältlich.

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Grossbaustelle für WESTSide

    Über den definitiven Entscheid und die Bewilligung zum Bau von WESTSide war in den Medien in den letzten Tagen viel zu lesen. Auf der Baustelle herrscht geschäftiges Treiben und die Arbeiten sind inzwischen in vollem Gange, sowohl bei der Autobahnüberdeckung wie auch auf der Baustelle Brünnen. Was bedeutet dies aber nun für die Anwohner rund um diese Grossbaustelle? Die lärmintensivsten Arbeiten sollten nun abgeschlossen sein, bis Anfang Juli werden noch Arbeiten mit «mittlerer Lärmbelastung» durchgeführt. Mitte August werden die Arbeiten zur Umgestaltung der Niederbottigen-/Murtenstrase aufgenommen, bis zum Herbst werden sämtliche Ressourcen und Bauplanungsprozesse heraufgeführt und anschliessend erfolgt der eigentliche Baubeginn. Eine detaillierte Übersicht der geplanten Arbeiten ist aus untenstehender Tabelle ersichtlich:

    Die Eröffnung des WESTSide ist auf Herbst 2008 geplant. Die Arbeiten für die Wohnüberbauung Brünnen werden im Herbst 2005 aufgenommen. Bei planmässigem Vorgehen können die ersten Wohnbauten 2007 bezogen werden, die Realisierung sämtlicher Wohnungen ist bis 2016 vorgesehen.

    Für Fragen, Kommentare und Anregungen wenden Sie sich an: Herrn Martin Schläppi, Neue Brünnen AG, Genossenschaft Migros Aare, Industriestr. 20, 3321 Schönbühl, 031 858 95 25 oder martin.schlaeppi@gmaare.migros.ch

    Selbstverständlich werden wir vom Wulchechratzer Sie regelmässig über alle wichtigen Neuigkeiten auf dem Laufenden halten.

    mk

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)

    Jugendarbeit Bern West im Weyerli

    Die vernetzte Jugendarbeit Bern West (3 Einrichtungen vom TOJ / Trägerverein für die offene Jugendarbeit der Stadt Bern, Jugendarbeit KG Bethlehem und Jugendarbeit KG Bümpliz) ist in der ersten Ferienwoche, Dienstag 5. Juli bis Donnerstag 8. Juli von 13 Uhr bis 19 Uhr, in der Badi Weyerli mit einer Spielbar vor Ort. Unsere Spielbar mit diversen Aktivitäten ist offen für Jung und Alt. Die Angebote sind gratis und es ist keine Anmeldung nötig.

    up.gif (108 Byte) nach oben up.gif (108 Byte)


    Quartierzentrum im Tscharnergut

    Zurück zur Startseite

    Letzte Änderung: 30.03.12 16:38