Tscharnergut - wohäre geisch?

Link zu interessanten Links   Fotogalerie zur Tagung
Gruppe 1: Ausländer und Integration - Generationenprobleme Gruppe 2: Aussenbereich - Ordnung - Infrastruktur Gruppe 3: Wohnungen Gruppe 4: Image
Schlussdiskussion im Plenum Diskussionsforum zur Tagung Schlussfolgerungen und Ausblick der Organisatoren

Tagung vom 10. Mai 2000

Inhaltsverzeichnis:

zurück zum Seitenanfang

Ausgangslage:

Der Verein Quartierzentrum im Tscharnergut, vertreten durch die beiden Leiter Rinaldo Andrini und Otto Wenger, hat Institutionen mit einem Bezug zum Quartier und Leute, welche im Tscharnergut wohnen oder arbeiten, zu einer Tagung am 10. Mai 2000 eingeladen. 45 Personen hatten sich angemeldet. Davon haben 39 effektiv an der Tagung teilgenommen. Somit waren 26 verschiedene Institutionen vertreten.

Das Ziel der eintägigen Veranstaltung war es, nebst einem Standort zu den aktuellen Themen

aufzuzeigen, welche Massnahmen zu ergreifen wären, um einer Verschlechterung der Lebensqualität im Quartier zuvorzukommen.

Essen 2 Die Resultate sollen den BewohnerInnen des Tscharnerguts und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden per Internet (mit Diskussionsplattform) und durch die Presse.
Rinaldo an der Bar

Wir erhoffen uns dadurch Hinweise, Anregungen und Ideen von innen und aussen. Die Teilnehmerinnen sollen sich auch nachträglich noch äussern können, zusätzlich sollen sich weitere interessierte Kreise in die Diskussion einschalten können.

zurück zum Seitenanfang

Durchführung:

Die Tagung fand in Form eines Workshops statt.

Moderation Peter Ambühl, dipl. Erwachsenenbildner (www.wicki-ambuehl.ch).

Peter

Auf einführende Referate wurde bewusst verzichtet, um bestehende Meinungen und Vorurteile nicht noch zu zementieren.

Ziele Es wurden keine langwierigen Analysen gemacht, weshalb sich das Tscharnergut heute so und so präsentiert. Jetzt und heute wurde aufgenommen was da ist, und dann zu schauen was man daraus Neues machen kann. Relativ unbelastet und mit neuem Elan konnte man so an die interessanten und wichtigen Themen herangehen.

Wir wollten Teilnehmende mit einem ganz persönlichen Bezug zum Quartier, die motiviert sind ihre persönlichen Ressourcen, Erfahrungen und ihr Wissen in die Arbeitsgruppen einzubringen.

Die Themen wurden unter Berücksichtigung folgender Aspekte bearbeitet:

zurück zum Seitenanfang

Verlauf:

Themen

In einer "Kritikphase" kristallisierten sich sieben Themenschwerpunkte heraus, welche von vier Arbeitsgruppen bearbeitet wurden:

Team-Standort

Gruppe 1
- Ausländer und Integration
- Generationenprobleme

Gruppe 2
- Aussenbereich
- Ordnung
- Infrastruktur (Quartierläden etc.)

Gruppe 3
- Wohnungen

Gruppe 4
- Image

zurück zum Seitenanfang


Quartierzentrum im Tscharnergut

Letzte Änderung: Sonntag, 23. Oktober 2011 18:55